Alpine Ski-WM 2017

Manfred Mölgg (Pentaphoto)

Die “Azzurri” wollen die Schmach von Vail tilgen

Die Alpine Ski-WM in St. Moritz beginnt am Dienstag mit dem Super-G der Frauen. Für die Rennläuferinnen und Rennläufer der italienischen Nationalmannschaft geht es im mondänen Schweizer Nobelski-Ort darum, wieder Edelmetall einzuheimsen und nicht wie vor zwei Jahren leer auszugehen.

Sofia Goggia, Federica Brignone, Elena Curtoni und Francesca Marsaglia eröffnen am Dienstagmittag in St. Moritz die Jagd auf Gold, Silber und Bronze. Sollte es für die vier „Azzurre“ gleich im ersten Rennen eine Medaille geben, so wäre es für die italienische Nationalmannschaft die insgesamt 40. bei den Titelkämpfen der Alpinen. Vor zwei Jahren ging sie leer aus, 2013 in Schladming gewannen Nadia Fanchini und Dominik Paris Silber in der Abfahrt, während Manfred Mölgg im Riesentorlauf den dritten Rang belegte. Kurios: Seit 1989 gingen die "Azzurri" bei vier Weltmeisterschaften leer aus - drei davon (1989, 1999 und 2015) fanden in Vail statt. Außerdem gab es 1993 in Morioka kein Edelmetall für Italiens Skiasse.

Mölgg ist, was die Anzahl der gewonnenen Medaillen angeht, der erfolgreichste Athlet der azurblauen Auswahl, der in St. Moritz am Start ist. Der 34-Jährige aus St. Vigil in Enneberg nennt bis dato drei WM-Medaillen sein Eigen. Christof Innerhofer besitzt ebenfalls einen ganzen Medaillensatz – gewonnen bei der WM 2011 in Garmisch –, ist in der Schweiz aber nicht am Start. Nach dem dritten WM-Edelmetall greift hingegen Peter Fill, der 2009 in Val d’Isere Silber im Super G, bzw. zwei Jahre später in Garmisch Bronze in der Super-Kombi gewonnen hat.

Die erfolgreichste WM aus Sicht der „Azzzurri“ waren die Titelkämpfe 1996 in der Sierra Nevada, als Italien vier Mal Gold (zwei Mal Tomba, einmal Compagnoni und einmal Isolde Kostner) und einmal Silber (durch Ghedina) gewann.


Alle bisher gewonnenen Medaillen der italienischen Nationalmannschaft bei Ski-Weltmeisterschaften:

Vail 2015
-

Schladming 2013
Silber Abfahrt der Männer: Dominik Paris
Silber Abfahrt der Frauen: Nadia Fanchini
Bronze Riesentorlauf Männer: Manfred Mölgg

Garmisch 2011
Gold Super-G Männer: Christof Innerhofer
Silber Riesentorlauf Frauen: Federica Brignone
Silber Super-Kombi Männer: Christof Innerhofer
Bronze Super-Kombi Männer: Peter Fill
Bronze Abfahrt Männer: Christof Innerhofer
Bronze Slalom Männer: Manfred Mölgg

Val d’Isère 2009
Silber Super-G Männer: Peter Fill
Bronze Abfahrt Frauen: Nadia Fanchini

Are 2007
Gold Super-G Männer: Patrick Staudacher
Silber Slalom Männer: Manfred Mölgg
Bronze Riesentorlauf Frauen: Denise Karbon

Valtellina 2005
Silber Super-G Frauen: Lucia Recchia
Silber Abfahrt Frauen: Elena Fanchini
Bronze Slalom Männer: Giorgio Rocca
Bronze Kombination Männer: Giorgio Rocca

St. Moritz 2003
Silber Riesentorlauf Frauen: Denise Karbon
Bronze Slalom Männer: Giorgio Rocca

St. Anton 2001
Silber Super-G Frauen: Isolde Kostner
Silber Riesentorlauf Frauen: Karen Putzer
Bronze Kombination Frauen: Karen Putzer

Sestriere 1997
Gold Slalom Frauen: Deborah Compagnoni
Gold Riesentorlauf Frauen: Deborah Compagnoni
Gold Super-G Frauen: Isolde Kostner
Silber Slalom Frauen: Lara Magoni
Bronze Abfahrt Männer: Kristian Ghedina
Bronze Slalom Männer: Alberto Tomba

Sierra Nevada 1996
Gold Riesentorlauf Frauen: Debora Compagnoni
Gold Super-G Frauen: Isolde Kostner
Gold Slalom Männer: Alberto Tomba
Gold Riesentorlauf Männer: Alberto Tomba
Silber Abfahrt Männer: Kristian Ghedina

Saalbach 1991
Silber Abfahrt Männer: Peter Runggaldier
Silber Kombination Männer: Kristian Ghedina

Crans Montana 1987
Bronze Rieseontorlauf Männer: Alberto Tomba

Valtellina 1985
Bronze Slalom Frauen: Paoletta Magoni

Schladming 1982
Bronze Slalom Frauen: Daniela Zini

Garmisch 1978
Silber Slalom Männer: Piero Gros

Innsbuck 1976
Gold Slalom Männer: Piero Gros
Gold Kombination Männer: Gustav Thöni
Silber Slalom Frauen: Claudia Giordani
Silber Slalom Männer: Gustav Thöni
Bronze Abfahrt Männer: Herbert Plank

St. Moritz 1974
Gold Riesentorlauf Männer: Gustav Thöni
Gold Slalom Männer: Gustav Thöni
Bronze Riesentorlauf Männer: Piero Gros

Sapporo 1972
Gold Riesentorlauf Männer: Gustav Thöni
Gold Kombination Männer: Gustav Thöni
Silber Slalom Männer: Gustav Thöni
Bronze Slalom Männer: Roland Thöni

Portillo 1966
Gold Slalom Männer: Carlo Senoner

Chamonix 1962
Silber Abfahrt Frauen: Christl Pia Riva

Squaw Valley 1960
Bronze Riesentorlauf Frauen: Giuliana Chenal Minuzzo

Bad Gastein 1958
Bronze Abfahrt Frauen: Carla Marchelli

Cortina d'Ampezzo 1956
Bronze Kombination Frauen: Giulia Chenal Minuzzo

Oslo 1952
Gold Abfahrt Männer: Zeno Colò
Bronze Abfahrt Frauen: Giulia Minuzzo

Aspen 1950
Gold Abfahrt Männer: Zeno Colo'
Gold Riesentorlauf Männer: Zeno Colo'
Silber Slalom Männer: Zeno Colo'
Bronze Slalom Frauen: Celina Seghi

Chamonix 1937
Silber Abfahrt Männer: Giacinto Sertorelli

Innsbruck 1936
Argento discesa maschile Giacinto Sertorelli

St. Moritz 1934
Bronze Abfahrt Männer: Ido Cattaneo

Cortina 1932
Gold Abfahrt Frauen: Paula Wiesinger

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210