a Nationalteams

Gianluca Vialli „musste“ erneut den Mannschaftsbus verpassen © APA/afp / PAUL ELLIS

Darum verpasste Vialli den Mannschaftsbus zum Finale

Als Italiens Fußball-Nationalmannschaft zum EM-Finale nach London aufbrechen wollte, fehlte einer im Bus: Delegations-Chef Gianluca Vialli.

Delegations-Chef Gianluca Vialli schienen die Azzurri zunächst im EM-Quartier in Florenz vergessen zu haben. Schließlich eilte der 57-Jährige doch noch herbei und stieg verspätet in den Bus ein. Ein lustiger Patzer? Nein, volle Absicht, wie Italiens Medien enthüllten.


Vor dem EM-Eröffnungsspiel gegen die Türkei hatte die Mannschaft Vialli tatsächlich zunächst beinahe im EM-Quartier vergessen. Und weil das beim folgenden 3:0 gegen die Türkei so viel Glück brachte, wurde es zum Ritual. Vor jedem EM-Spiel musste Vialli zunächst abwarten, bis der Bus einmal losgefahren war, um dann doch noch herbeizueilen – so auch vor der Abreise zum Finale im Wembley-Stadion. Das Finale zwischen England und Italien beginnt um 21 Uhr MESZ.

Schlagwörter: Fussball EM 2021

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos