a Nationalteams

Der eingewechselte Artem Dovbyk (rechts) sorgte in der Nachspielzeit der Verlängerung für die Entscheidung. © APA/afp / ANDY BUCHANAN

Nächste Überraschung: Ukraine als letztes Team im Viertelfinale

Die Ukraine hat für den nächsten Überraschungscoup bei der Fußball-Europameisterschaft gesorgt und ist erstmals seit der WM 2006 in ein Viertelfinale eingezogen.

Zum Abschluss der Achtelfinals gewann das Team des früheren Stürmer-Stars Andriy Shevchenko am Dienstagabend in Glasgow mit 2:1 nach Verlängerung gegen Schweden mit dem überragenden Emil Forsberg. Oleksandr Zinchenko (27.) hatte den Außenseiter vor 9.221 Zuschauern im Hampden Park in Führung gebracht, die Forsberg (43.) mit seinem vierten Turniertreffer ausglich. In Überzahl gelang Artem Dovbyk (120.+1) der Siegtreffer, nachdem der Schwede Marcus Danielson (98.) wegen groben Foulspiels nach Videobeweis Rot gesehen hatte. In der Runde der letzten Acht spielt die Ukraine nun am Samstag (21 Uhr) in Rom gegen England.


In Glasgow hatte die Ukraine zunächst Vorteile beim Ballbesitz. Die Schweden kamen zwar durch ihr Offensivtrio Forsberg, Kulusevski und Alexander Isak einige Mal vor das Tor der Ukraine, blieben dabei aber harmlos. Im Gegensatz zum Außenseiter. Als Kapitän Yarmolenko im Strafraum den Ball von rechts nach links schlenzte, war dort Alexander Zinchenko vollkommen frei und überwand Olsson mit einem strammen Schuss (27.).

Emil Forsberg (Bildmitte) spielte erneut überragend, musste aber mit Schweden die Segel streichen. © APA/afp / ROBERT PERRY

Der Gegentreffer wirkte auf die Skandinavier wie ein Weckruf. Angetrieben von dem unermüdlichen Forsberg drängten die Schweden auf den Ausgleich. Und der Leipziger Mittelfeldstratege überwand auch die von den zahlenmäßig überlegenen Fans angefeuerte Defensive der Ukrainer. Kurz vor der Pause bekam Forsberg den Ball vor dem Strafraum und zog beherzt ab. Sein Schuss wurde noch abgefälscht und schlug unhaltbar im Netz ein. Für den 29-Jährigen war es bereits der vierte Turniertreffer.
Ein Abnutzungskampf
Die erste Chance nach Wiederanpfiff hatte die Ukraine. Wieder trieb Yarmolenko den Ball auf der rechten Seite nach vorn, legte auf Sergej Sidortschuk vor, der an den Pfosten schoss (55.). Nahezu im Gegenzug schoss auch Forsberg (56.) nach einem Konter mit einem feinen Schlenzer an den Pfosten. Mit zunehmender Spielzeit drängten die Skandinavier die Ukraine immer mehr in die Defensive. In der 69. Minuten fasste sich erneut der Leipziger ein Herz, doch sein Schuss prallte gegen die Torlatte. Doch bis zum Ende der regulären Spielzeit gelang keinem der beiden Kontrahenten mehr ein Treffer, auch weil bei den meisten Akteuren sichtbar die Kräfte schwanden.

Andriy Shevchenko steht mit seinem Team im Viertelfinale. © APA/afp / ANDY BUCHANAN

In der Nachspielzeit der Verlängerung sorgte dann der eingewechselte Dovbyk nach Flanke von Zinchenko per Kopf für die Entscheidung.

Ukraine – Schweden 2:1 n. V.
1:0 Zinchenko (27.), 1:1 Forsberg (43.), 2:1 Dovbyk (120.+1)

Schlagwörter: Fussball EM 2021

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos