F Olympia

Raphaela Folie (links) steht mit Italien vor einer Herkulesaufgabe. © APA/afp / ANGELA WEISS

Auch Folie mit dem Rücken zur Wand

Am Mittwoch steht bei den Olympischen Spielen in Tokio mit Raphaela Folie eine Südtirolerin im Einsatz. Die Missianerin hat mit Italiens Volleyballdamen einen harten Brocken vor der Brust.

Nachdem Simone Giannelli mit Italiens Volleyballherren im Viertelfinale ausgeschieden ist, ruhen die Südtiroler Medaillenhoffnungen auf Raphaela Folie. Doch auch den Azzurre droht in der Runde der letzten 8 das Aus. Der Grund: Gegner Serbien. Die Serbinnen um Top-Angreiferin Tijana Boskovic sind wohl neben Brasilien der Top-Anwärter auf Gold.


Ein Weiterkommen ist den Italienerinnen dennoch allemal zuzutrauen. So haben die Azzurre mit Paola Egonu ebenfalls eine Weltklasse-Angreiferin in ihren Reihen – auch, wenn sie bei diesen Spielen noch nicht ihre Top-Form erreichte. Am Mittwoch wäre der ideale Zeitpunkt dafür. Denn wie heißt es so schön? Die großen Spielerinnen können sich in den großen Spielen steigern.

Ob auch Folie gegen Serbien mitmischen wird, ist noch offen. Die am Knie leicht angeschlagene Südtirolerin wurde in der Gruppenphase oft geschont – angeblich für die wichtigen Spiele. Somit wäre gegen Weltmeister Serbien der perfekte Zeitpunkt für ein Comeback. Bei einem Weiterkommen würden Folie & Co. in der Runde der letzten 4 stehen, andernfalls wäre der Medaillentraum geplatzt. Das Viertelfinale zwischen Italien und Serbien beginnt am Mittwoch um 10 Uhr (MESZ).

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210