F Olympia

Debora Vivarelli erfüllte sich mit der Olympiateilnahme ihren Kindheitstraum © APA/afp / ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Für Debora Vivarelli sind die Spiele schon vorbei

Die Bozner Tischtennisspielerin Debora Vivarelli hat am Samstag ihr Erstrundenspiel gegen Lian Fang aus Australien verloren. Die Niederlage war aber keine so klare Angelegenheit, wie es auf dem 1. Blick scheint.

Nach 31 Minuten hob die in Australierin eingebürgerte Chinesin Fang den Schläger in die Höhe – sie zog mit einem klaren 4:1-Erfolg über Debora Vivarelli in die 2. Runde ein.


Vivarelli kämpfte von Beginn an tapfer und entschied das 2. Game mit 11:5 für sich. Das hart umkämpfte 4. Game ging mit 10:12 an Fang – die Vorentscheidung. Im 5. Game schien der Widerstand von Vivarelli gebrochen, das 2:11 spricht eine deutliche Sprache.

Damit sind die Olympischen Spiele in Tokio für Debora Vivarelli zu Ende, für die 28-jährige Heeressportlerin vom ASV Eppan Tischtennis war es die 1. Olympiateilnahme.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos