Olympia Rio 2016

Simone Giannelli und Co. haben eine Medaille im Visier (Foto: fivb.org)

Rio: Außenseiter Iran soll für Italien nicht zum Stolperstein werden

Heute Abend beginnt bei den Olympischen Spielen in Rio die K.o.-Phase im Volleyballturnier. Für das italienische Nationalteam um den Bozner Aufspieler Simone Giannelli geht es in der Runde der letzten Acht ab 23 Uhr gegen den Iran.

Nach den glanzvollen Auftritten in der Vorrunde, wo die „Azzurri“ über die Volleyball-Großmächte Frankreich und die USA, aber auch Gastgeber Brasilien orkanartig hinwegfegten, gehen die Italiener als klarer Favorit in das Viertelfinale. Auf dem Papier scheinen die Rollen klar verteilt zu sein: Die Blengini-Truppe zog in der Gruppe A Gruppensieger in die K.o.-Phase ein, Iran sprang als Vierter der Gruppe B gerade noch auf den Viertelfinal-Zug auf. Auch das letzte Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams am 2. Juli entschied Italien klar mit 3:0 für sich.

Alles andere als ein italienischer Sieg käme einer faustdicken Überraschung gleich – auch die Erwartungshaltung im eigenen Land ist nach den überzeugenden Gruppenspielen zunehmend gestiegen. Dennoch warnt Simone Giannelli im Vorfeld der Partie vor einem „unangenehmen Gegner mit einem talentierten Aufspieler.“ Außerdem ist das starke Service der Iraner nicht zu unterschätzen. Dass in einem großen Turnier die Karten in der K.o.-Phase neu gemischt werden, weiß der 20-Jährige nur zu gut: „Mit der Partie gegen den Iran gehen die Spiele erst richtig los. Wir sind aber bereit und werden alles geben.“


KleinereVerletzungssorgen bei den Italienern - Viertelfinale live auf Rai 2

Etwas Sorgen bereitet Nationaltrainer Gianlorenzo Blengini der eigene Mittelblock. Da Matteo Piano für das Viertelfinale ausfällt und Emanuele Birarelli nach seiner Verletzung gegen die USA noch nicht ganz fit ist, steht mit Simone Buti nur ein gelernter Mittelblocker zur Verfügung. Im Spiel gegen den Iran könnte – wie bereits im abschließenden Gruppenspiel gegen Kanada - Oleg Antonov auf dieser Position auflaufen. Ansonsten sind bei den „Azzurri“ alle bewährten Kräfte einsatzbereit.

Sollten Giannelli und Co. das Viertelfinale, das um 23 Uhr live auf Rai 2 übertragen wird, überstehen, wartet im Halbfinale der Sieger aus der Partie USA gegen Polen. Dieses Semifinale steht am Freitag auf dem Programm.


Olympisches Volleyballturnier in Rio – der Turnierbaum im Überblick*:

Viertelfinale
Mittwoch, 17. August: Kanada – Russland (15 Uhr)
Mittwoch, 17. August: USA – Polen (19 Uhr)
Mittwoch, 17. August: Italien – Iran (23 Uhr)
Donnerstag, 18. August: Brasilien – Argentinien (3.15 Uhr)

Halbfinale
Freitag, 19. August: USA/Polen – Italien/Iran
Samstag, 20. August: Kanada/Russland – Brasilien/Argentinien

Spiel um Platz 3
Sonntag , 21. August (14.30 Uhr)

Finale
Sonntag, 21. August (18.15 Uhr)

*Alle Zeitangaben in MESZ

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210