Olympia Rio 2016

Alex Schwazer bei der Team-WM in Rom im Mai (Colombo)

Schwazers letzter Dopingtest war negativ

Am 22. Juni wurde Alex Schwazer in Ratschings einer Dopingkontrolle unterzogen. Dieser letzte Test war negativ. Dies gaben am Donnerstag mehrere Medien übereinstimmend bekannt, die sich auf Angaben von Seiten der Verteidiger des Gehers aus Kalch bezogen.

Zwischen Oktober 2015 und Juni 2016 war Alex Schwazer 20 Dopingtests unterzogen worden. Diese Proben (Urin oder Blut) waren von Seiten des Nationalen Olympischen Komitees (CONI), bzw. des internationalen Leichtathletikverbandes IAAF angeordnet worden - und allesamt negativ.

Nur der ominöse Dopingtest vom 1. Jänner war positiv auf Testosteron getestet worden, wobei auch hier die erste Untersuchung negativ ausgefallen war. Erst eine zweite Untersuchung im April hatte das positive Ergebnis zur Folge. Schwazers Verteidiger schließen nicht aus, dass die Probe manipuliert worden sein könnte.

In den vergangenen Wochen hatten sich zahlreiche Experten zu Wort gemeldet, die allesamt zum Schluss kamen, dass das Profil von Alex Schwazer einem Athleten entspräche, der nicht zu unerlaubten Substanzen gegriffen hat.

Am 8. August kommt es in Rio zu einer Anhörung vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS), der darüber befinden wird, ob Schwazers Dopingsperre aufgehoben wird, oder nicht.


Die renommierte italienische Tageszeitung "La Repubblica" hat am Donnerstag eine Dokumentation zum Dopingfall Schwazer veröffentlicht.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..