Olympia Rio 2016

Simone Giannelli ist in blendender Verfassung (Foto Trentino Volley Facebook)

Simone Giannelli & Co. blicken bereits aufs Viertelfinale

In der Nacht auf Dienstag (italienischer Zeit) ist Simone Giannelli mit der italienischen Volley-Nationalmannschaft im letzten Gruppenspiel gegen Kanada im Einsatz. Den Blick haben die Azzurri aber bereits auf das Viertelfinale gerichtet.

Das italienische Volley-Team blüht auf. Mit 12 Punkten aus vier Spielen haben sichdie Azzurri mittlerweile selbst in den engsten Favoritenkreis für den Olympia-Sieg katapultiert. Protagonisten gibt es in diesem Team haufenweise, einer davon ist der Bozner Simone Giannelli, der als Aufspieler zurzeit in einer bestechenden Form ist.

Da Italien bisher niemand das Wasser reichen konnte, ist der Einzug ins Viertelfinale als Erstplatzierter schon beschlossene Sache. Für Giannelli und Kollegen geht es in der ersten K.O.-Runde am Mittwoch gegen den Viertplatzierten des B-Kreises, der aller Voraussicht nach Iran sein wird.

Für ein italienisches Team in dieser Verfassung ein durchaus schlagbarer Gegner. Zuvor müssen Giannelli & Co. aber noch gegen Kanada ran: Das aus heimischer Sicht bedeutungslose Spiel geht am Dienstagmorgen um 1.30 Uhr (MEZ) über die Bühne.



Autor: sportnews