4 Extremsport

Beim Südtirol Ultra Skyrace werden viele Topathleten erwartet. © Facebook/Südtirol Ultra Skyrace

Der Südtirol Ultra Skyrace 2019 steht vor der Tür

An diesem Wochenende schlägt das Herz der Extremsportler höher, denn im Rahmen des Südtirol Ultra Skyrace 2019 werden gleich vier Rennen stattfinden. Mehr als 850 Extremsportler aus 27 verschiedenen Nationen sind gemeldet.

Der Startschuss zur längsten Distanz (121 km/7554 hm) erfolgt am Freitag, den 26. Juli um 20 Uhr am Waltherplatz in Bozen. Mit Lokalmatador Peter Kienzl aus Hafling, dem Deutschen Matthias Dippacher, Gerald Fister aus Österreich und Oliviero Bosatelli aus Bergamo haben sich vier Topathleten im Vorfeld für die Königsdistanz des renommierten Südtiroler Extremsport-Events gemeldet. Kurzfristig hat sich auch Jimmy Pellegrini aus Laag kurzfristig dazu entschieden, beim Südtirol Ultra Skyrace an den Start zu gehen.

Der Streckenrekord wackelt
„Wir können uns nur wiederholen – das diesjährige Rennen schickt sich an, eines der packendsten in der Geschichte unseres Extremsport-Events zu werden“, erklärt OK-Chef Günther Mair: „Natürlich sind wir gespannt, ob der Streckenrekord von Daniel Jung, der bei 17:34.37 Stunden liegt, geknackt werden kann. Bei den Frauen sind mit der Schweizerin Denise Zimmermann und Ildiko Wermescher aus Ungarn zwei ganz starke Athletinnen dabei. Das Duo wird von unserer Sarner Lokalmatadorin Regina Spiess herausgefordert, die sich nach ihrem Sieg über 69 Kilometer im Vorjahr erstmals auf der längsten Distanz versuchen wird“, führt Mair weiter aus.

Die restlichen drei Rennen starten am Samstagmorgen (27. Juli). Um 7 Uhr gehen die Teilnehmer am Südtirol Sykrace (69 km/3930 hm) auf die Strecke. Eine halbe Stunde später heißt es für die Athleten (42,2 km/2863 hm) beim Südtirol Sky Marathon „Start frei“. Beide Distanzen beginnen auf den Bozner Talferwiesen. Auf dem Kirchplatz in Sarnthein hingegen brechen um 9 Uhr jene Athletinnen und Athleten auf, die sich für den Südtirol Sky Trail (27 km/1067 hm) angemeldet haben. Auch auf diesen Distanzen sind einige Hochkaräter am Start, vor allem beim Marathon: So zum Beispiel die Südtiroler Andreas Reiterer und Hannes Perkmann, sowie der Österreicher Daniel Rohringer. Bei den Frauen sind alle Augen auf Vorjahressiegerin Edeltraud Thaler aus Lana gerichtet.

Die ersten Zielankünfte wird es am Samstag, 27. Juli bereits gegen 11 Uhr geben: In Sarnthein kommen die Marathonläufer an, in Bozen sind es Siegerin und Sieger des Sky Trail. Kurz nach Mittag, gegen 13.30 Uhr, werden hingegen die Sieger der 121 Kilometer langen Originalstrecke und des Skyrace (69 km) auf den Talferwiesen erwartet.
Vorbereitungen sind abgeschlossen
„Die intensive Vorbereitungsphase ist weitestgehend abgeschlossen. Unser Team hat alles darangesetzt, um ein möglichst perfektes Event auf die Beine zu stellen. Nun hoffen wir auf gutes Wetter – und, dass möglichst viele Menschen die Rennen in Bozen und Sarnthein, aber natürlich auch in den Bergen live mitverfolgen. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um allen schon jetzt zu danken, die am guten Gelingen des Südtirol Ultra Skyrace beitragen – sei es unseren Partnern und Sponsoren, sei es den Hunderten freiwilligen Helfern. Ohne sie könnten wir dieses Laufspektakel nie und nimmer stemmen“, so OK-Chef Mair abschließend.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210