4 Extremsport

Josef Thaler zählt zu den Favoriten. © Serhat Akbal

Der Ultra Bergmarathon Maddalene 50K steht kurz bevor

Der Countdown für einen der schönsten Bergläufe in Trentino-Südtirol läuft. Am Sonntag, den 25. August fällt der Startschuss zum Ultra Bergmarathon Maddalene 50K.

Das Organisationskomitee rund um Sandro Martinelli hat die Vorbereitungen für die Bergläufe am Nonsberg abgeschlossen. Die Strecke des Ultra Berglaufes auf dem Höhenwanderweg Aldo Bonacossa konnte eine Woche vor dem Start bestätigt werden.

Zwei Strecken zur Auswahl
Der Maddalene 50K wird auf einem panoramareichen Parcour von 55 km und 3.500 Höhenmetern ausgetragen. Auf abwechslungsreichen Bergwegen erreichen die Bergläufer die Berggipfel vom Monte Pin (2.420 m) und Monte Zoccolo (2.560 m). Der Höhenwanderweg Aldo Bonacossa an der Grenze zwischen Südtirol und Trentino führt die Runner wieder bis zum Ziel in Rumo. Auf dem Programm steht auch ein kürzerer Wettkampf, der Maddalene 30K mit 34 km und 2.400 Höhenmeter.

Einige Topathleten haben sich für die Bergläufe am Nonsberg angemeldet, weitere Lokalmatadoren werden in den nächsten Tagen bestätigen. Zu den Favoriten zählt der Grödner Georg Piazza, der letztes Jahr auf der SkyMarathon Strecke auf dem höchsten Podestplatz gestanden hat. Auch der Sieger vom Südtirol Ultra Skyrace Josef Thaler wird an den Start gehen. Der Trailrunner aus dem Ultental ist in Topform und wird ganz vorne mitmischen. Mit von der Partie ist auch der erfahrene Fulvio Dapit. Er hat bereits vier Mal auf dem Maddalene Gebirge gesiegt und hält den Rekord der SkyMarathon Strecke. Unter den Frauen zählen die Lananerin Edeltraud Thaler und Cristiana Follador zu den Favoriten.

Beim kurzen Lauf werden Filippo Bianchi und Simone Costa das Sagen haben. Bei den Damen ist der Lauf noch völlig offen. Lokalmatadorin Lorenza Bortoluzzi wird erst in den nächsten Tagen über ihren Start entscheiden.
Sollzeit wurde erhöht
„Wir schließen gerade die Vorbereitungen für diese neue Herausforderung ab. Gemeinsam mit den freiwilligen Helfern, der Bergrettung und der Feuerwehr haben wir entschieden die Sollzeit um eine Stunde zu verlängern. Somit haben die Läufer mehr Zeit das Rennen abzuschließen“, sagte Martinelli. Die Läufer haben insgesamt 13 Stunden Zeit die lange Strecke von 55 km zu bewältigen. Die Sollzeit für den 34 km langen Maddalene 30K beträgt 11,5 Stunden.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210