4 Extremsport

Patrick von Känel und Chrigel Maurer erreichten als erste Schweizer Boden auf dem Weg zum Turnpoint Säntis. © Lukas Pilz / zooom

Durogati kämpft mit zwei Schweizern an der Spitze

An Tag 4 der Red Bull X-Alps 2021 haben die Schweizer Athleten Patrick von Känel (SUI2) und Chrigel Maurer (SUI1) als erste heimischen Boden auf dem Weg zum Turnpoint Säntis erreicht.

Vielleicht war es der Gedanke an ein selbstgemachtes Raclette, oder die Verlockung bekannter Orte und Menschen. Was auch immer der Grund war, die Schweizer Athleten Patrick von Känel (SUI2) und Chrigel Maurer (SUI1) waren die ersten, die heute heimischen Boden betraten und sich von den österreichischen Bergen verabschiedeten.


Die beiden starteten den Tag gemeinsam in der Nähe des Arlbergpasses und machten sich um 5 Uhr morgens auf den Weg zur 2.686 m hohen Krachelspitze. Es war ein herausfordernder Aufstieg, und bald mussten sich die beiden durch Schnee und Nebel kämpfen, um den Gipfel zu erreichen.

„Ich freue mich auf jeden Fall auf die Schweiz. Ich bin dort aufgewachsen, habe dort das Fliegen gelernt und es ist, als würde ich nach Hause kommen,„ sagt Patrick von Känel. Während er ein steiles Schneefeld hinaufwanderte, erklärte Maurer: „Jetzt wird es schwer – es ist sehr steil. Da ist immer noch ein bisschen Druck, wie man fliegt, wo man fliegt, wann man fliegt, den ganzen Tag das gleiche Spiel. Gute Wettervorhersage, schlechtes Wetter!“

Durogati holt auf
Die beiden haben aber noch mit etwas anderem zu kämpfen, wenn sie in ihr Heimatland kommen. Maurers Unterstützer Thomas Theurillat sagte: „Wir kommen zwar jetzt in die Schweiz, aber wie jeder weiß ist die Schweiz ein Land der Vorschriften, es gibt viele Lufträume und Zonen in denen Starts und Landungen verboten sind. Aber wir sind noch fit und motiviert.“

Weiter hinten im Feld konnte sich Maxime Pinot (FRA1) auf den fünften Platz vorkämpfen, nachdem er auf dem Weg zum Turnpoint 3 in Kitzbühel einen tückischen Fehler gemacht hatte. Nach einigen guten Flügen ist er nun in der Verfolgergruppe, nur 30 km hinter Maurer und von Känel. Andere Athleten in dieser Gruppe sind Benoît Outters (FRA2), der Meraner Aaron Durogati (ITA1) und der Rookie Damien Lacaze (FRA5), die allesamt dem Spitzenduo gefährlich werden könnten.

Am späten Mittwochnachmittag war Durogati den beiden Schweizern dann am dichtesten auf den Fersen und konnte sich ein wenig von der Verfolgergruppe absetzen. Mittlerweile hat er sogar zur Spitze aufgeschlossen. Der Kastelruther Tobias Großrubatscher hat am späten Mittwochnachmittag den 8. Platz inne. Keiner der Athleten hat einen Night Pass gezogen.

Hier geht's zum Livetracking der X-Alps.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210