4 Extremsport

Edeltraut Thaler war bei den Frauen nicht zu schlagen. © THOMAS MARTINI

Thaler und Dapit siegt beim Ultra-Bergmarathon am Nonsberg

Die neue Auflage des Extrem-Bergmarathon Maddalene 50K am Nonsberg geht an Fulvio Dapit (Team La Sportiva). Bei den Frauen siegte die Südtirolerin Edeltraud Thaler (Telmekom Team). Beim Maddalene 30K setzten sich Filippo Bianchi (Team Montura) und Lorenza Bortoluzzi (Maddalene SkyTeam) durch.

Am Sonntag 25. August 2019 ist die elfte Ausgabe des Maddalene SkyMarathon erfolgreich über die Bühne gegangen. Zwei neue Strecken erstmals im Programm: der Ultra-Bergmarathon Maddalene 50K mit rund 55 Km und 3.700 Höhenmeter und der Trail Maddalene 30K auf einer Strecke von 34 Km und 2.400 Höhenmeter – beide mit Start und Ziel in Rumo (TN). Eneros Rilling Sebastian aus Chile ist der am weitest angereisten Läufer, die jüngste Teilnehmerin Amadine Absil, Jahrgang 2001, stammt aus Belgien.

Bei angenehmen Temperaturen und heiterem Himmel sind pünktlich um 6.30 Uhr die Bergläufer vom Startgeländen in Rumo aus gestartet. Gleich an die Spitze setzten sich der Ultner Josef Thaler (Team Vertikal Ulten) mit Fulvio Dapit (Team La Sportiva) und Roberto Dalla Valle gefolgt von Michele Tavernaro (Team La Sportiva). Auf dem Anstieg zum Monte Pin setzten sich Dalla Valle und Dapit vor Tavernaro und Thaler durch. Nach der Hälfte der Strecke, nachdem die Läufer den spektakulären Monte Zoccolo (2.561 m) hinter sich ließen, baute Dalla Valle einen Vorsprung von zwei Minuten auf Dapit auf. Der Ultner Thaler ist nicht in Topform und reduziert das Tempo. Auf dem Binasia Pass ist Dapit vorne und baut stetig seinen Vorsprung auf Dalla Valle auf.

Fulvio Dapit, Sieger bei den Männern. © THOMAS MARTINI


Der in Südtirol lebende Dapit erreichte mit einer Zeit von 6:37:53 als erster das Ziel. Kurz darauf kamen Dalla Valle mit einer Zeit von 6:42:38 und Michele Tavernaro (7:19:50) ins Ziel. „Ein wunderschöner und technisch anspruchsvoller Lauf mit kontinuierlichem Rhythmuswechsel. Ein Kompliment an die Organisatoren für die neue Strecke und die tadellose Organisation“ sagte Dapit.

Bei den Frauen machte von Anfang an Edeltraud Thaler das Tempo. Die Läuferin des Telmekom Teams aus Lana kontrollierte das Rennen und kam mit einer Zeit von 8:27:10 ins Ziel. Den zweiten und dritten Podestplatz sicherten sich Cristiana Follador mit einer Zeit von 8:39:18 und Anna Conti (09:24:18 Minuten). „Das war der erste Ultra-SkyMarathon für mich. Ein wunderschöner aber, extrem schwieriger Bergmarathon“ sagte Thaler am Ende.
Bianchi und Bortoluzzi gewinnen die erste Ausgabe des Maddalene 30K
Beim Maddalene 30K setzte sich bei den Männern mit einer Zeit von 3:36:40 Stunden Filippo Bianchi (Team Montura Running) durch. Bianchi setzte sich gleich an die Spitze und gab das Tempo vor. Wenige Minuten später erreichten Simone Costa und Marco De Salvador das Ziel. Bei den Frauen setzte sich Lorenza Bortoluzzi vom Heimteam Maddalene Sky Team mit einer Zeit von 5:12:11 durch. Die Nonsbergerin lag bis nach dem Binasia Joch noch hinter der Südtirolerin Helga Flora Platzgummer und Luisa Salvadori, erhöhte danach aber das Tempo und übernahm die Spitze bis zum Ziel. Salvadori und Platzgummer teilten sich den zweiten und dritten Podestplatz.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210