a Fußball

Cia jubelt mit den Torschützen Berardocco und Costantino (FotoSport Bordoni) Berardocco verwandelt den ersten Elfer

5:0-Sieg: FC Südtirol jubelt im Elfmeter-Festival

Der FC Südtirol ist am Sonntagnachmittag in eindrucksvoller Manier in die Siegerstraße zurückgekehrt. Die Zanetti-Elf schoss Santarcangelo mit 5:0 vom Feld, wobei allein drei Treffer vom Elfmeterpunkt aus erzielt wurden. Es war der höchste FCS-Sieg in der dritthöchsten Spielklasse.

Im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten musste FCS-Trainer Zanetti auf den gesperrten Baldan und den verletzten Zanchi verzichten. In der Verteidigung debütierte Martin Erlic, im Mittelfeld rückte Cia hingegen zurück in die Startelf.

Der FC Südtirol drückte von Beginn an mächtig aufs Gaspedal und erspielte sich erste Chancen durch Gyasi und Cia. In der 13. Minute zappelte der Ball dann erstmals im Netz: Luca Berardocco war per Elfmeter erfolgreich. Kurz zuvor war Gyasi nach einer feinen Ballstaffette im Strafraum zu Fall gebracht worden. Danach verflachte das Spiel - ehe Gyasi in der 39. Minute neuerlich in Erscheinung trat. Er spielte den Ball zu Rocco Costantino, der seinen Kopf hinhielt und auf 2:0 erhöhte. Der Mittelstürmer war nur drei Minuten neuerlich zur Stelle, als er eine Tait-Hereingabe in die Maschen lenkte. Der FCS ging mit einer komfortablen 3:0-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel machten die Hausherren in der gleichen Gangart weiter. In der 60. Minute wusste sich Bondioli im Santarcangelo-Strafraum nur mit der Hand zu helfen. Der Unparteiische zeigte neuerlich auf den Punkt. Dieses Mal durfte Abwehrmann Paolo Frascatore ran - und auch er verwandelte trocken. Nur neun Minuten später nahm das Elfmeter-Festival seinen Lauf: Nun wurde der eingewechselte Luca Oneto im Sechzehner zu Fall gebracht. Die Kugel wurde jetzt an den emsigen Emmanuel Gyasi übergeben, der sich an seinen Kollegen ein Beispiel nahm und souverän auf 5:0 erhöhte. In der Schlussphase schaltete der FCS zwei Gänge zurück, ohne Santarcangelo nennenswerte Torchancen zu ermöglichen. Der höchste Saisonsieg lag in trockenen Tüchern.

Mit diesem souveränen "Dreier" macht der FC Südtirol einen großen Schritt in Richtung obere Tabellenhälfte.


FC Südtirol - Santarcangelo 5:0 (3:0)

FC Südtirol (3-5-2): Offredi; Erlic, Sgarbi, Vinetot; Tait (64. Oneto), Cia (64. Broh), Berardocco, Fink (46. Berardi), Frascatore (70. Roma); Costantino, Gyasi (70. Gatto)
Ersatz: D'Egidio, Bertoni, Smith, Cess, Boccalari, Carella, Heatley Flores
Trainer: Paolo Zanetti

Santarcangelo (4-2-3-1) : Bastianoni; Toninelli (55. Maloku), Briganti, Bondioli, Sirignano; Dhamo (46. Obeng), Gaiola; Moroni, Bussaglia, Bruschi (55. Tommasone); Piccioni (65 Palmieri)
Ersatzbank: Moscatelli, Addario, Cagnano, Dalla Bona, Luciani, Soumahin, Broli, Spoliaritis

Schiedsrichter : Federico Fontani aus Siena

Tore : 1:0 Luca Berardocco (13./Elfmeter), 2:0 Costantino (39.), 3:0 Rocco Costantino (42.), 4:0 Paolo Frascatore (60./Elfmeter), 5:0 Emmanuel Gyasi (69./Elfmeter)



Der 10. Spieltag im Überblick:

Bassano - Triestina 1:1
Fermana - Vicenza 0:0
Mestre - Reggiana 1:0
Ravenna - Feralpisalò 0:1
Renate - Sambenedettese 1:1
FC Südtirol - Santarcangelo 5:0
Albinoleffe - Pordenone 1:1
Gubbio - Fano 3:2


Die Tabelle:

1. Sambenedettese 19 Punkte
2. Pordenone 19
3. Bassano 18
4. Renate 17 (-1 Spiel)
5. Padova 16 (-1 Spiel)
6. Vicenza 15 (-1 Spiel)
7. Mestre 15
8. Albinoleffe 14
9. Fermana 13
10. FeralpiSalò 13
11. FC Südtirol 11
12. Triestina 10 (-1 Spiel)
13. Teramo 10 (-1 Spiel)
14. Ravenna 9
15. Reggiana 8 (-1 Spiel)
16. Gubbio 8
17. Fano 4 (-1 Spiel)
18. Santarcangelo 4
19. Modena -1 (-1 Spiel)



SN/Alexander Foppa

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210