a Amateurligen

Stegen bestreitet am Samstag wieder ein Meisterschaftsmatch. © Stegen Social Media / Fabian Leitner

Die Oberliga ist zurück: „Jetzt gibt’s keine Ausreden mehr“

Die Winterpause ist zu Ende – zumindest für Stegen und St. Georgen. Die beiden Pusterer Oberliga-Klubs steigen am Wochenende wieder in den Spielbetrieb ein.

Als wir Philipp Piffrader, den Spielmacher von Stegen, am Freitagnachmittag erreichen, ist er gerade auf dem Kunstrasenplatz in der Sportzone in Bruneck. „Bei uns hat es in der Nacht immer -12, -13 Grad. Ein Teil des Feldes ist deshalb immer wieder gefroren. Jetzt haben wir ein bisschen mit Salz gearbeitet, es ist schon viel besser geworden. Ich denke, für morgen wird es schon gehen“, erklärt Piffrader.


Am Samstag muss der Platz nämlich bespielbar sein. Dann steht das Nachholspiel gegen Anaune an. Für die Pusterer ist es gleich ein extrem wichtiges Match, immerhin liegt Stegen (20 Punkte) nur hauchdünn vor Anaune (19). „Für uns ist ab jetzt jedes Spiel ein Finale. Wir wollen unser Ziel, nicht abzusteigen, unbedingt erreichen und werfen alles in die Waagschale“, so Piffrader, der über die Vorbereitung sagt: „Es war schon brutal schwierig. Die Bedingungen sind hier im Winter einfach zach. Wir hatten – wie auch viele andere Mannschaften – einige kranke Spieler, zum Glück keine Verletzten. Aber jetzt geht die Meisterschaft los, es gibt keine Ausreden.“

Philipp Piffrader, Mittelfeld-Regisseur bei Stegen.


Dass die Meisterschaften heuer wieder abgebrochen werden, glaubt der Sohn von Stegen-Trainer Thomas Piffrader nicht. „Die Oberliga ist ja nationales Interesse, da wird es immer weitergehen. Ich bin aber überzeugt, dass auch die unteren Ligen durchspielen können. Zum Glück wurde für die Problematik mit den Sportvisiten jetzt eine gute Lösung gefunden“, so der Freistoßspezialist.
Auch St. Georgen ist im Einsatz
Stegen ist nicht die einzige Mannschaft, die am Wochenende loslegt. Auch Stadtrivale St. Georgen steigt ins Spielgeschehen ein, allerdings erst am Sonntag. Die Jergina treffen – ebenfalls auf dem Kunstrasenplatz in der Schulsportzone Bruneck – auf Dro und haben dort drei Punkte fest eingeplant. Mit einem Sieg könnte man zu Spitzenreiter Virtus Bozen aufschließen. Die eigentliche Rückrunde beginnt in der Oberliga am nächsten Wochenende, dann sind wieder alle Mannschaften im Einsatz.
Oberliga, Nachholspiele
Samstag um 14.30 Uhr: Stegen – Anaune (Schulsportzone Bruneck)

Sonntag um 14.30 Uhr: St. Georgen – Dro (Schulsportzone Bruneck)


SPGUVTVP
1. St. Georgen17105233:1435
2. Virtus Bozen17105235:1335
3. Tramin1786331:2530
4. Comano1784523:1828
5. SSV Brixen1776433:2827
6. Bozner FC1767422:1725
7. Lavis1774627:2625
8. Lana1767421:1725
9. Vipo Trient1766526:2724
10. Stegen1765624:2923
11. St. Pauls1756626:2321
12. Obermais1755728:2920
13. Anaune174768:1019
14. Mori1753925:2718
15. Arco 18951737714:2716
16. Dro1736815:2715
17. Gardolo17421121:3614
18. Rotaliana17251019:3811

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH