a Amateurligen

St. Georgens Teufelskerl Martin Ritsch traf zum 1:1-Endstand – und freute sich sehr darüber. © Franz Griessmair

Nerven-Krimi pur, aber kein Sieger im Gipfeltreffen

In der Oberliga waren am 30. Spieltag alle Augen auf das Spitzenspiel zwischen St. Georgen und Virtus Bozen gerichtet. Eins vorweg: Eine Vorentscheidung gab es im Titelkampf keine.

Der Liga-Primus aus der Hauptstadt und sein Erzrivale aus Bruneck teilten sich beim 1:1 die Punkte. Somit bleiben die „Jergina“ fünf Spiele vor Schluss mit drei Zählern Rückstand weiterhin in Schlagdistanz zur Truppe von Alfredo Sebastiani, der in dieser Woche seinen Vertrag bei Virtus Bozen für die kommende Saison verlängert hat.


Bei sonnigem Wetter, aber einem ungemütlichen Wind schenkten sich die beiden Oberliga-Topklubs nichts. Von der ersten Minute an war die Spannung förmlich greifbar, es entwickelte sich ein Nerven-Krimi, der zwar fair geführt wurde, in dem aber regelmäßig die Wogen hochgingen. In der ersten Halbzeit hatten die Bozner, bei denen Michael Bacher nach einmonatiger Verletzungspause sein Comeback feierte, deutlich mehr vom Spiel und gingen kurz vor der Pause verdient in Führung. Davide Cremonini narrte im „Jergina“-Strafraum sämtliche Gegenspieler und passte in die Mitte, wo Yassine Bounou das Leder über die Linie grätschte.

Virtus-Bozen-Verteidiger Andi Kicay (am Ball) im Duell mit St.-Georgens Ciro Iattarelli. Virtus-Flügelflitzer Lukas Sinn (links) schaut gespannt zu. © F. Griessmair


In der Halbzeitpause hatte St. Georgens Trainerikone Patrizio Morini offenbar die richtigen Worte gefunden, denn seine Spieler kamen deutlich aggressiver aufs Feld zurück. Wenige Sekunden nach Wiederbeginn hatte Philipp Schwingshackl das 1:1 auf dem Fuß, scheiterte aber am bärenstarken Schlussmann Julian Pircher. Wenig später war der Virtus-Rückhalt aber machtlos: Martin Ritschs Direktschuss von der Strafraumgrenze wurde noch entscheidend abgefälscht und bedeutete das 1:1. Für Ritsch war es das 20. Saisontor (68.). In der Schlussphase passierte dann nichts mehr.
Klatsche für Obermais, Big-Win für Stegen
Im zweiten Südtiroler Duell des Tages behielt Stegen auswärts bei St. Pauls mit 2:1 die Oberhand. Damit können die Pusterer mit der Planung für die nächste Oberliga-Saison beginnen, denn am Klassenerhalt wird jetzt nicht mehr zu rütteln sein.

Nach zuletzt starken Auftritten ist der FC Obermais dagegen in eine böse Klatsche geschlittert. Gegen Anaune gab es eine 1:4-Niederlage, wobei Nicolò Biscaro mit einem Dreierpack glänzte. Den Ehrentreffer der Meraner erzielte Jakob Klotzner, Sohn der Obermaiser Trainer-Legende Martin Klotzner. In der Tabelle hat Tramin den 3. Platz behauptet: Gegen Nachzügler Rotaliana gab es einen 3:1-Sieg, der jedoch hart erkämpft werden musste.
Oberliga, 30. Spieltag
Bozner FC – Gardolo 3:0
1:0 De Simone (27./Elfmeter), 2:0 Tessaro (48.), 3:0 Philip Degasperi (90.)

Comano – Lana 0:1
0:1 Matthias Gasser (23.)

Obermais – Anaune 1:4
0:1 Biscaro (21.), 0:2 Kumrija (26.), 1:2 Jakob Klotzner (60.), 1:3 Biscaro (74.), 1:4 Biscaro (82.)

St. Georgen – Virtus Bozen 1:1
0:1 Bounou (45.), 1:1 Ritsch (68.)

St. Pauls – Stegen 1:2
0:1 Gräber (17.), 1:1 Simon Ebner (22.), 1:2 Appenbichler (74./Elfmeter)

Rotaliana – Tramin 1:3
1:0 (35.), 1:1 Dalla Valle (37.), 1:2 Simon Baldo (47.), 1:3 Rabensteiner (54.)

Vipo Trient – Lavis 1:3
0:1 Diagne (26.), 1:1 Orlando (45.), 1:2 Mici (67.), 1:3 Pancheri (83.)

Dro – Mori 1:1
0:1 Marin (16.), 1:1 Bozzi (49./Elfmeter)

Am Samstag gespielt:

Brixen – Arco 0:1
0:1 Rosà (8.)


SPGUVTVP
1. Virtus Bozen30207363:2167
2. St. Georgen30187565:2861
3. Tramin30168660:4656
4. Lana30158743:3053
5. Lavis30157847:3752
6. Bozner FC30139835:2648
7. Obermais30129952:4945
8. Comano301181142:3741
9. Vipo Trient301091149:5539
10. SSV Brixen309111049:5438
11. St. Pauls301071345:4737
12. Stegen30991232:4236
13. Anaune307111231:3432
14. Arco 1895307111234:4932
15. Mori30871537:5131
16. Dro304121427:4624
17. Rotaliana304111532:5723
18. Gardolo30532230:6418

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH