a Amateurligen

Andreas Nischler ist der neue Goalie bei Riffian Kuens. © Sarah Mitterer

Riffian Kuens angelt sich einen namhaften Goalie

Nach dem Abstieg aus der Landesliga bastelt Riffian Kuens an seinem Kader für die anstehende Saison in der 1. Amateurliga. Viel wird sich nicht verändern, ein Transfer hat es aber in sich.

Im Frühjahr 2020 war Riffian Kuens erstmals in die Landesliga aufgestiegen. Nicht als Meister, sondern als Tabellenführer: Die Saison 2019/20 wurde bekanntlich wegen Corona abgebrochen, weshalb die jeweiligen Ersten der Meisterschaften in die nächsthöhere Liga befördert wurden. Das Abenteuer in der Landesliga war für Riffian jedoch von kurzer Dauer, denn in der abgelaufenen Saison musste der bittere Abstieg angetreten werden.


Einen Total-Umbruch gibt’s bei den Blau-Weißen deshalb aber nicht – im Gegenteil: Die Mannschaft bleibt quasi unverändert. Ein Neuzugang bringt aber einen klingenden Namen mit: Künftig wird Andreas Nischler das Tor der Riffianer hüten. Dieser war in den vergangenen Jahren eine feste Stütze bei Landesliga-Klub Partschins, nun sucht er jedoch eine neue Herausforderung im Burggrafenamt.

Stephan Erb (links) bleibt weiterhin an Bord. © Dieter Runggaldier


Ansonsten hat sich in Riffian nicht viel getan. Dominik Collazuol hört mit dem Fußball auf, alle weiteren Spieler konnten bestätigt werden. Darunter auch Routinier Stephan Erb, die Bernard-Brüder Daniel und Philipp (sie waren bei Frangart im Gespräch), oder Top-Torjäger Lukas Spechtenhauser (um ihn buhlte St. Pauls).
Wechsel auf der Trainerbank
Neuer Coach der Mannschaft ist Matthias Gruber, der im Vorjahr noch als Co-Trainer der Riffianer im Einsatz war und nun eine Chance als Chef bekommt. Dagegen rückt Hannes Mussi (er betreute die Burggräfler im Vorjahr als Trainer) hinter die Kulissen zurück und ist ab sofort sportlicher Leiter.

„Zu große Ansprüche machen wir uns in der 1. Amateurliga nicht“, meint Vorstandsmitglied Helmut Schrott im Hinblick auf die neue Saison. „Wir sind abgestiegen und müssen erst einmal schauen, wo wir stehen. Mit dieser Mannschaft können und möchten wir aber schon in die Top 5 kommen.“

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH