a Amateurligen

Patrizio Morini reizt es nach einer neuen Herausforderung.

Paukenschlag: St. Georgen und Morini gehen getrennte Wege

Am Sonntag gab es eine Überraschungsmeldung aus der Oberliga. Das Erfolgsduo St. Georgen und Patrizio Morini werden die kommende Saison nicht miteinander verbringen.

Wie der Verein berichtete, sei dies jedoch kein böser Abschied. Beide Partien hätten sich darauf geeinigt, den noch laufenden Vertrag vorzeitig zu beenden. Als Hauptgrund dafür gilt Morinis Wunsch nach etwas Neuem. Der Erfolgscoach hat mit seinen „Jergina“ jahrelang die Oberliga und Serie D unsicher gemacht, jetzt braucht der Italiener eine neue Herausforderung.


Diese Sehnsucht unterstützte die Vereinsführung und ließ seinen Mister ziehen. Was auch sonst, so bedeutete die Beziehung eine Oberligameisterschaft, zwei Regionalmeisterpokale, vier Provinzpokale, den Sieg im Italienpokal, einen Südtirol-Pokal sowie 3 Spielzeiten in der Serie D. 12 Jahre stand Morini am Steuer des St. Georgen.

Auch deshalb verabschiedete sich der Verein auf seiner Website gebührend von dem Coach: „Für diese unglaublichen Erfolge und für alles was Mister Morini auf und neben dem Platz für die Jergina geleistet hat, möchten wir ihm von ganzem Herzen danken und wünschen ihm gleichzeitig nur das Beste für die weitere sportliche Karriere.“

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH