a Amateurligen

Florian Gartner (l.) und Ahrntal gehen als Tabellenführer in das Duell mit der Weinstraße Süd. © A. Volgger

Topduell in der Landesliga: „Auf Unentschieden spielen ist Blödsinn“

Am Sonntag kommt es im Südtiroler Amateurfußball zu zwei Gipfeltreffen. In Ober- und der Landesliga trifft der Tabellenführer jeweils auf den ersten Verfolger. SportNews hat sich bei Spitzenreiter Ahrntal umgehört, welche Pläne man für das Topduell im Kopf hat.

Ahrntal führt die Landesliga-Tabelle mit 2 Punkten Vorsprung auf die Weinstraße Süd an. Im Grunde könnte die Truppe von Trainer Jürgen Großgasteiger mit einem Unentschieden im Unterland zufrieden sein. Oder? „Ich bin kein Freund davon, von Anfang an auf Unentschieden zu spielen. Das ist Blödsinn. Ich denke, beide Mannschaften werden versuchen, das Spiel zu gewinnen“, gibt der Ahrntal-Coach die Marschroute vor.


Verzichten muss Großgasteiger in Margreid auf Michael Oberhollenzer, Dominik Kirchler (beide gesperrt) und den am Knöchel verletzten Philipp Maurer. Dafür sind Philipp Bachlechner und Maximilian Hofer wieder zurück. „Es ist normal, dass in dieser Saisonphase einige Spieler ausfallen. Wir sind trotzdem gut aufgestellt“, so Großgasteiger. Den 2:0-Sieg aus dem Hinspiel will er nicht überbewerten („Wir hatten etwas Glück, weil sie in einer schlechten Phase waren.“), dafür erwartet er am Sonntag einen heißen Tanz: „Da beide Mannschaften sind gut in Form, es wird sicher ein interessantes Spiel werden.“

Showdown in der Oberliga: St. Georgen empfängt Virtus Bozen
Ähnlich wie in der Landesliga ist die Sachlage eine Liga höher. Tabellenführer Virtus Bozen muss auswärts bei St. Georgen antreten und kann dabei für eine Vorentscheidung im Titelkampf sorgen. Außer den beiden Schwergewichten im Südtiroler Fußball hat keine andere Mannschaft mehr die Chance, in den Titelkampf einzugreifen.

Gut drauf: Matteo Timpone und Virtus Bozen führen die Oberliga-Tabelle an. © ANDREAS KEMENATER

Während die Bozner wohl mit einem Unentschieden leben könnten, darf St. Georgen auf keinen Fall verlieren. In diesem Fall würde der Vorsprung der Landeshauptstädter auf satte 6 Punkte anwachsen. St. Georgen braucht also eher einen Sieg als ein Remis. Die Formkurve der Pusterer zeigt allerdings nicht nach oben. Zuletzt gab es zwei Pleiten. Die Sebastiani-Truppe hat hingegen seit neun Spielen nicht mehr verloren.
Oberliga: 30. Spieltag
Brixen - Arco (Samstag, 18 Uhr)
Bozner FC - Gardolo (Sonntag, 16 Uhr)
Comano - Lana
Dro - Mori
Obermais - Anaune
Rotaliana - Tramin
St. Georgen - Virtus Bozen
St. Pauls - Stegen
Vipo Trient - Lavis
SPGUVTVP
1. Virtus Bozen31217369:2270
2. St. Georgen31188567:3062
3. Tramin31178662:4659
4. Lana31168745:3056
5. Lavis31158848:3853
6. Bozner FC31149840:2751
7. Obermais311291052:5145
8. Comano311191144:3942
9. St. Pauls311171346:4740
10. Vipo Trient311091249:5739
11. SSV Brixen319111149:5838
12. Stegen31991333:4736
13. Mori31971541:5134
14. Arco 1895317121236:5133
15. Anaune317111331:3532
16. Dro314131428:4725
17. Rotaliana314111633:6323
18. Gardolo31542232:6619


Landesliga: 25. Spieltag
Schenna - Latsch (Samstag, 15 Uhr)
St. Martin Moos - Riffian Kuens (16 Uhr)
Bruneck - Partschins (17 Uhr)
Ridnauntal - Albeins (Sonntag, 16 Uhr)
Milland - Eppan
Naturns - SC Passeier
Natz - Terlan
Leifers - Freienfeld
Weinstraße Süd - Ahrntal
SPGUVTVP
1. Ahrntal24165347:1753
2. Weinstraße Süd24171652:3052
3. Bruneck24155441:2450
4. Naturns24129338:2245
5. St. Martin Moos24126647:2842
6. Schenna24126642:2542
7. Partschins24107738:2737
8. SSV Leifers24810632:2634
9. Latsch2497830:3034
10. Terlan24611736:3029
11. Ridnauntal24831336:4827
12. Freienfeld24681027:3326
13. SC Passeier24751229:4626
14. Milland24581126:3723
15. Eppan24641421:4622
16. Albeins24631528:5121
17. Natz24541523:4119
18. Riffian Kuens24421823:5514

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH