a Fußball

Lorenzo Sgarbi zog sich einen Kreuzbandriss zu. © lorenzo sgarbi

Außendienst | Der Verletzungsteufel schlägt zu

Wie in den vergangenen Jahren wirft die SportNews-Redaktion auch heuer wieder einen Blick auf Südtiroler Fußballprofis, die ihr Geld bei Klubs außerhalb der Region verdienen. Derzeit läuft es alles andere als rund, auch weil mancherorts der Verletzungsteufel zugeschlagen hat.

Der 19-jährige Bozner Lorenzo Sgarbi ist einer der talentiertesten Stürmer Südtirols. Von Virtus Don Bosco über den FC Südtirol und der Jugendabteilung von Napoli wechselte Sgarbi im Sommer leihweise zu Legnago. Beim Serie-C-Klub (Legnago spielt im FCS-Kreis) nahm er auch gleich eine wichtige Rolle ein und stand in 5 Spielen 2 Mal in der Startformation (3 Mal wurde er eingewechselt). Beim Gastspiel in Padova vor einigen Wochen zog sich Sgarbi jedoch einen Kreuzbandriss zu und wird damit wohl für den Rest der Saison ausfallen. Eine bittere Diagnose für den jungen Angreifer.

Kaum Einsatzminuten in der Serie B
Auch in der zweithöchsten Spielklasse Italiens gibt es für die heimischen Profis derzeit wenig Grund zur Freude. Der 18-jährige Mittelfeldspieler Emanuele Zuelli kam bei der 1:2-Heimniederlage von Chievo Verona gegen Lecce erst in der Nachspielzeit aufs Feld. Teamkollege Manuel De Luca stand gar nicht erst im Kader. Durch die Niederlage rutschte Chievo in der Tabelle auf Rang 8 ab. Ligarivale Pordenone feierte hingegen einen 2:0-Sieg bei Pescara. Manuel Scacone wurde dabei in der 91. Minute eingewechselt.

In der Serie C (Gruppe C) stand der Brixner Andrea Isufaj nicht im Kader von Paganese. Simone Zanon musste mit Seregno im Serie-D-Nachholspiel bei Ponte San Pietro eine 1:2-Heimniederlage hinnehmen. Der Sinicher wurde dabei in der 64. Minute eingewechselt.
Auch Reinthaler verletzt
In Deutschlands dritthöchster Spielklasse feierte Hansa Rostock einen 2:0-Sieg über die Reservemannschaft des FC Bayern München. Dadurch ist der Ost-Klub in der Tabelle bis auf 5 Punkte an Spitzenreiter Saarbrücken herangerückt. Max Reinthaler war allerdings am Wochenende nicht dabei, weil er sich beim Spiel zuvor eine Oberschenkelverletzung zuzog.

In der 2. österreichischen Liga hat Werder-Bremen-Leihgabe Simon Straudi derzeit einen schweren Stand. Der Brunecker wurde beim 2:1-Sieg gegen Austria Lustenau in der 68. Minute eingewechselt und stand damit zum 4. Mal in Folge nicht in der Startelf der Violetten.

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210