a Fußball

In starker Form: Eppan-Goalie Denis Iardino (Foto Dieter Runggaldier)

Bleiben Lana und Eppan das Maß aller Dinge?

Der 12. Spieltag der Landesliga steht vor der Tür. Zum Auftakt am Samstag empfängt Bruneck den Tabellensechsten Weinstraße Süd. Aber alles blickt auf die Topteams Lana und Eppan.


Bruneck – Weinstraße Süd (Samstag, 14.30 Uhr)
Mit dem Samstag-Spiel Bruneck gegen Weinstraße Süd beginnt der zwölfte Spieltag der Landesliga. Bruneck steckt im Tabellenkeller fest, konnte zuletzt aber gegen Passeier einen Punkt einfahren. Weinstraße Süd steht nach zwei Niederlagen in Folge nur mehr auf Platz sechs in der Tabelle, vor allem im Angriff zählen die Unterlandler nicht zu den gefährlichsten Teams der Liga.

Schlern – Lana (Sonntag, 14.30 Uhr)
Am Sonntag empfängt Schlern den Tabellenführer Lana. Der 5:0-Kantersieg vorige Woche im Eisacktal-Derby gegen Latzfons Verdings sollte der Truppe aus Völs Aufwind geben. Aber auch Tabellenführer Lana zündete am letzten Spieltag ein Torfeuerwerk, beim 7:1-Heimsieg gegen Plose.

Partschins – Latsch (Sonntag, 14.30 Uhr)
Der Tabellendritte Partschins bekommt es mit dem Tabellenachten Latsch zu tun. Mit 28 Treffern zählt Partschins zu den torgefährlichsten Teams der Landesliga.

Eppan – Latzfons Verdings (Sonntag, 14.30Uhr)
Die Überetscher sind als einzige Mannschaft noch ohne Niederlage, das Erfolgsrezept ist simpel: Mit einem Torverhältnis von 24:8 hat Eppan den drittbesten Sturm der Liga, und die mit Abstand beste Verteidigung. Latzfons hat die letzten beiden Spiele verloren.

Milland – Meran (Sonntag, 14.30 Uhr)
Sechs Siege, zwei Remis und drei Niederlagen, das ist die Bilanz der Eisacktaler. Der Tabellenvierte empfängt das Tabellenschlusslicht Meran, die Passerstädter haben neun der elf Landesligaspiele verloren.

Salurn – Freienfeld (Sonntag, 14.30 Uhr)
Es ist die Partie der am wenigsten torgefährlichen Klubs der Liga: Die Hausherren haben bisher zehn Tore erzielt, die Gäste gar nur neun. Salurn liegt auf Platz elf der Tabelle, Freienfeld ist Vorletzter.

Stegen – Leifers (Sonntag, 14.30 Uhr)
Zahlenspiele nach Stegener Art: Fünf Siege, Fünf Niederlagen, ein Unentschieden. Das Torverhältnis 22:22. Allerdings spürt der Tabellensiebte Druck von unten: Drei Mannschaften könnten mit einem Sieg die Pusterer überholen, dazu zählt auch Leifers.

Plose – Passeier (Sonntag, 17.30 Uhr)
Plose steht auf Rang 13 in der Tabelle, und bekommt es mit dem Tabellenfünften zu tun. Passeier ist sehr stark in der Defensive und seit drei Spielen ohne Niederlage.


Die Tabelle nach dem 11. Spieltag:
1. Lana 28
2. Eppan 27
3. Partschins 23
4. Milland 20
5. Passeier 19
6. Weinstraße Süd 19
7. Stegen 16
8. Latsch 14
9. Schlern 14
10. Leifers 14
11. Salurn 13
12. Latzfons Verdings 11
13. Plose 9
14. Bruneck 8
15. Freienfeld 6
16. Meran 4


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..