a Fußball

Davide Zomer kehrt nach Südtiol zurück (Foto Max Pattis) Im Juni 2011 brannten Zomer gegen Ravenna die Sicherungen durch

Davide Zomer beendet Saison mit Meran: „Es fehlen nur mehr die Details“

Nach einer Saison ohne Mannschaft hat der 35-jährige Torhüter aus Rovereto beschlossen, das aktuelle Jahr in der Landesliga mit Meran ausklingen zu lassen. „Mir fehlte nur mehr diese Kategorie und ich habe Lust zu trainieren. Coach Bertinato hat mich überredet und in Kürze werden wir den Wechsel beschließen“.

Nach seiner Saison bei Feralpisalò wird Davide Zomer von der Vergangenheit eingeholt. Vor zwei Jahren verließ er den FC Südtirol, der damals in die Viertklassigkeit abgestürzt ist. Vergessen ist der Nachmittag des 5. Juni 2011 noch immer nicht: Damals hatte sich mit einem Treffer in der 95. Spielminute Ravenna den Klassenerhalt gesichert. Dem Strafstoß war ein unerklärlicher Aussetzer von Zomer vorausgegangen: Als er das Leder in der Hand hielt und alles nur mehr auf den Schlusspfiff wartete, ging er auf einen Gegenspieler los und stieß diesen zu Boden. Der Schiedsrichter, der die Situation beobachtet hatte, zeigte dem Torhüter aus Rovereto die rote Karte und entschied auf Elfmeter. Verteidiger Pietro Cascone musste für ihn zwischen die Pfosten. Er war er beim folgenden Strafstoß von Chianese ohne Chance. Der Abstieg des FC Südtirol war nach diesem Kuriosum in der letzten Spielminute beschlossene Sache. Vorbei war damit auch Zomers Abenteuer beim Bozner Verein.

In der vergangenen Saison stand er sieben Mal mit Feralpisalò auf dem Platz. Im Sommer 2012 wurde er von vielen Vereinen kontaktiert, konkrete Angebote gab es jedoch nicht. Trotz seines beachtlichen Lebenslaufs ist Zomer im Moment arbeitslos. „Ich bin Vollzeit-Papi. Ich hatte auch Kontakt mit anderen Mannschaften, diese befanden sich aber in weiter Ferne zu meinem Zuhause und meiner Familie“, so der Goalie aus Rovereto.


Zomers Karriere

Im Trikot des FC Südtirols bestritt der Torhüter aus dem Trentino zwei Saisonen (2009 und 2010). In diesen zwei Jahren hütete er 70 Mal das Tor der Weiß-Roten, wobei er 68 Mal hinter sich greifen musste. Bereits elf Jahre zuvor stand er 13 Mal im Einsatz des FCS, als dieser noch in der Serie C2 gespielt hat. Zomer sammelte aber auch Erfahrung in der Serie B, wo er 24 Mal mit Verona, Treviso und Ascoli auflief. 141 ist hingegen die Nummer seiner Präsenzen in der Lega Pro (57 in der 1. Division, 84 in der 2. Division). „Zu Beginn der Saison hat mir das Fußballspielen sehr gefehlt, mit der Zeit ist es aber besser geworden. Ich wusste seit März 2011, dass sie in Salò das Budget umstrukturieren werden, deshalb war ich in diesem Jahr ohne Mannschaft. Die Krise spitzt sich zu, das lässt sich nicht leugnen“, erklärt Zomer.


Der Anruf aus Meran

Angerufen wurde der Torhüter aus Rovereto von Meran-Coach Massimo Bertinato. „Er klang sehr korrekt und freundlich. Er hat mir erzählt, dass sie Probleme mit ihrem Torhüter haben, der zurzeit verletzt ist. Ich habe noch nichts unterschrieben, es ist aber nur mehr eine Frage der Details: Ich werde ihnen zur Verfügung stehen und bin froh, meine Saison in Meran ausklingen zu lassen. Ich habe Lust zu trainieren und obwohl ich das Umfeld nicht kenne, bin ich mir sicher die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Die Landesliga ist die einzige Kategorie, die mir noch gefehlt hat. Vielleicht war es Schicksal“, freut sich Zomer abschließend.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210