a Fußball

Simone Branca will mit dem FCS auf der Erfolgsspur bleiben

Der FC Südtirol hat den nächsten „Dreier“ eingeplant

Am Samstag kommt es für den FC Südtirol zum Wiedersehen mit Michael Bacher. Der Wipptaler gastiert mit Schlusslicht Pordenone im Drusus-Stadion. Können er und seine Mitspieler den Aufwärtstrend des FCS stoppen?

Seitdem Trainer Adolfo Sormani bei den Weiß-Roten das Ruder übernommen hat, haben diese keinen einzigen Punkt abgegeben. Nach dem 2:0 gegen Lumezzane und dem 1:0 in Sassari soll nun gegen den Tabellenletzten Pordenone der nächste volle Punktgewinn folgen.

Gleich vier Akteure treffen am Samstag auf ihren jeweiligen Ex-Klub: Adolfo Sormani kickte in der Saison 1998/99 als Aktiver bei Pordenone. Der bekannteste Ex-Spieler an diesem Wochenende ist sicherlich Michael Bacher. Der aus Mauls stammende Mittelfeldspieler wuchs im Jugendsektor des FC Südtirol auf, war Schlüsselspieler in der Saison 2009/10, als die Weißroten den Aufstieg in die dritte Liga feierten und kann insgesamt 123 Einsätze mit fünf Toren bei den Südtirolern vorweisen. In sechs Saisonen stand der Wipptaler für den FCS auf dem Grün. Weiters bereits beim FCS aktiv war auch der Spielmacher Francesco Uliano. Der Neapolitaner brachte es in Vergangenheit auf 60 Einsätze für den FC Südtirol. Bereits etwas weiter zurück liegt die Zeit von Gianni Careri bei den Weiß-Roten. Der jetzige Schlussmann von Pordenone stand in der Spielzeit 2001/2002 unter Attilio Tesser zwischen den Pfosten und kam als 19-Jähriger auf 34 Einsätze.


Sormani hat die Qual der Wahl


FCS-Coach Sormani stehen gegen Pordenone vermutliche alle Kaderspieler zur Verfügung. Auch Hannes Fink schafft es höchstwahrscheinlich, rechtzeitig fit zu werden. Er wird voraussichtlich von der Ersatzbank aus starten. Wieder mit dabei sind auch die zuletzt gesperrten Tagliani und Marras.


Erneuter Trainerwechsel bei Pordenone


Am Montag wechselte Pordenone zum dritten Mal in dieser Spiezeit den Trainer, entließ Coach Luciano Foschi (er hatte Lamberto Zauli nach einem missglückten Saisonstart ersetzt) und holte Fabio Rossitto. Dieser muss auf die Verletzten Verteidiger Tommaso Ghinassi und Riccardo Fissore (4 Einsätze mit Lecce und Atalanta in der Serie A, 215 Spiele und 6 Treffer mit Vicenza und Mantova in der Serie B) und auf Emil Zubin verzichten.



So werden sie spielen:

FC Südtirol (4-3-3): Melgrati; Tait, Mladen, Tagliani, Martin; Furlan, Bertoni, Branca; Marras (Campo), Lendric, Fischnaller. Ersatz: Miori, Ientile, Kiem, Mazzitelli (Fink), Petermann (Cia), Campo (Marras), Chinellato.
Trainer: Adolfo Sormani.

Pordenone Calcio (3-5-2):
Careri; Capogrosso (Placido), Peccarisi, Rosania; Migliorini, Maracchi, Uliano, Mattielig, Possenti; Maccan, Barbuti (Paladin). Ersatz: Bazzichetto, Placido (Capogrosso), Pramparo, Burato, Bacher, Simoncelli, Paladin (Barbuti).
Trainer: Fabio Rossitto.

Schiedsrichter : Salvatore Guarino aus Caltanissetta



Der 15. Spieltag der Lega Pro, Kreis A:

Novara - Mantova (Freitag, 19.30 Uhr)
Cremonese - Arezzo (Samstag, 14.30 Uhr)
Fc Südtirol - Pordenone (Samstag, 15 Uhr)
Como - Lumezzane (Samstag, 16 Uhr)
Monza - Alessandria (Samstag, 17 Uhr)
AlbinoLeffe - Giana Erminio (Sonntag, 12.30 Uhr)
Real Vicenza - Torres (Sonntag, 14.30 Uhr)
Feralpisalò - Pro Patria (Sonntag, 16 Uhr)
Renate - Pavia (Sonntag, 18 Uhr)
Unione Venezia - Bassano Virtus (Sonntag, 18 Uhr)


Die Tabelle:

Bassano Virtus 28 (- 1 Spiel)
Pavia 27 Punkte
Real Vicenza 26
Novara 25
Como 23 (- 1 Spiel)
Monza 23 (-1 Spiel)
Alessandria 23 (-1 Spiel)
Feralpisalò 23
Arezzo 22
Venezia 19
FC Südtirol 19
Mantova 17
Torres 16
Giana Erminio 16
Renate 16
Cremonese 13 (-1 Spiel)
Lumezzane 13
Pro Patria 11
AlbinoLeffe 10
Pordenone 5

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210