a Fußball

Auf Piergiuseppe Maritatos Tore wird es am Sonntag ankommen (Foto: M. Pattis)

Der FC Südtirol macht in Salò Jagd auf einen Auswärtssieg

An diesem Sonntag ist der FCS am Gardasee zu Gast und macht nach den beiden Unentschieden in der Ferne gegen Cuneo und Como Jagd auf den nächsten Auswärtscoup. Den haben die Weiß-Roten höchstwahrscheinlich auch notwendig, wenn sie die beiden Aufstiegsfavoriten Lecce und Trapani nicht aus den Augen verlieren wollen. Der Tabellendritte hat auswärts seit dem 13. Jänner nicht verloren (Pavia 2:1) und der letzte Sieg datiert vom 10. Februar (Carpi 0:2). Das dürfte dem FCS weiteres Selbstvertrauen einimpfen.

Doch auf Feralpisalò ist aufzupassen. Der Gegner von Sonntag hat nämlich eine ähnlich erfolgreiche Serie hinter sich. Der Klub aus Salò ist mit 35 Zählern immer noch voll im Rennen um die Playoffs und hat in den vergangenen acht Partien fünf Siege und zwei Unentschieden, also 17 Punkte eingeheimst.

Im Lino-Turina-Stadion will das Team von Coach Vecchi einerseits den hervorragenden dritten Tabellenplatz verteidigen, andererseits aber auch den Kontakt zum Spitzenduo Lecce und Trapani nicht abreißen lassen. Nach den Osterfeiertagen geht es dann heiß zur Sache, wenn sich die Sizilianer (8. April) und der Klub aus dem Salento (20. April) im Drusus Stadion ein Stelldichein geben.

„Wir sind keinesfalls überheblich. Wir wissen, dass Lecce und Trapani qualitativ besser sind als wir. Doch in dieser Phase der Saison müssen wir versuchen den ersten Platz anzustreben, auch weil wir die direkten Duelle im heimischen Drusus Stadion bestreiten werden. Wenn wir die Sache so angehen, werden wir auch rechtzeitig die Teilnahem an den Aufstiegsspielen in der Tasche haben“, sagt Daniel Cappelletti. Der 21-jährige Verteidiger aus Como hat in dieser Saison 2 Treffer in 23 Spielen erzielt.

Zum Spiel am Sonntag: Coach Vecchi steht der gesamte Kader, mit Ausnahme des Langzeitverletzten Jonas Clementi, zu Verfügung. Der Trainer aus Bergamo wird aber nur kleine Änderungen an der Siegreichen Elf von vergangenem Sonntag vornehmen. In der Defensive vertraut er auf Torwart Marcone und die Viererkette um Martin, Bassoli, Cappelletti und Iacoponi. Die weiß-rote Defensivabteilung gehört mit 24 Toren zu den besten der Liga und ist derzeit in einer tollen Form. In den letzten sechs Matches gab es lediglich drei Gegentore.

Im Mittelfeld kommt Bertoni von seiner Gelbsperre zurück und wird vermutlich vor der Abwehr die Fäden ziehen, während auf seiner linken Seite Uliano und rechts Furlan auflaufen werden. Im Angriff scheint nur Kapitän Campo einen Stammplatz sicher zu haben. Die beiden weiteren Plätze in der Anfangsformation spielen sich Maritato, Testardi und Thiam unter sich aus.


Feralpisalò hat einen Lauf

Ferlapisalò ist in einer bestechenden Form. Obwohl die Grünblauen die letzten beiden Partien nicht gewinnen konnten – Virtus Entella (0:2) und Albinoleffe (0:0) – hat das Team von Gianmarco Remondina in den letzten acht Partien fünf Siege und zwei Unentschieden eingefahren.

Zudem verfügt der Klub vom Gardasee über eine äußerst effektive Defensive, wenn man bedenkt, dass das Team zu Hause in den letzten vier Partien gegen Cremonese (1:0), Lumezzane (0:0), Tritium (1:0) und Albinoleffe (0:0) kein Tor kassiert hat. Vor heimischem Publikum kam Feralpisalò auf 19 von insgesamt 35 Punkten und ist damit immer noch voll im Rennen um einen Playoffplatz.

Das Hinspiel wurde am 21. November 2012 in Bozen ausgetragen und endete mit einem 3:0 Sieg für den FC Südtirol. Am Sonntag soll es auch am Gardasee mit einem „Dreier“ klappen.


Die möglichen Aufstellungen:

FeralpiSalò (4-3-3): Branduani; Tantardini, Leonarduzzi, Magli, Cortellini; Finocchio, Castagnetti, Berardocco; Montella, Miracoli (Montini), Tarana
Auf der Ersatzbank: Gallinetta, Falasco, Caputo, Ilari, Bracaletti, Fabris, Montini (Miracoli).
Trainer: Gianmarco Remondina

FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Bertoni, Uliano; Campo, Testardi, Maritato (Thiam).
Auf der Ersatzbank: Grandi, Kiem, Panzeri, Bontà (Turchetta), Branca, Fink, Thiam (Maritato).
Trainer: Stefano Vecchi

Schiedsrichter: Daniele Chiffi aus Padua (Saia-Ficarra)


1. Division Lega Pro (Gruppe A) – 28. Spieltag – Sonntag 24.03.2013 (14.30 Uhr)

Albinoleffe – Tritium
Cuneo – Lumezzane
Virtus Entella – Portogruaro
FeralpiSalò - FC Südtirol
Reggiana – San Marino
Trapani – Como
Treviso - Carpi
San Marino – Albinoleffe (Samstag, 23.03.2013, 20.30 Uhr, live auf RaiSport 1)
spielfrei: Cremonese


Die Tabelle:

1. Trapani 49 Punkte (- 1 Spiel)
2. Lecce 48
3. FC Südtirol 45 (- 1 Spiel)
4. Virtus Entella 40
5. San Marino 38 (- 1 Spiel)
6. Carpi 38 (- 1 Spiel)
7. Cremonese 36*
8. Lumezzane 35
9. Feralpisalò 35 (- 1 Spiel)
10. Pavia 34
11. AlbinoLeffe 33** (- 1 Spiel)
12. Portogruaro 29* (- 1 Spiel)
13. Cuneo 28
14. Como 25 (-1 Spiel)
15. Reggiana 22 (- 1 Spiel)
16. Tritium 16 (- 1 Spiel)
17. Treviso 13*
* - 1 Strafpunkt
** - 6 Strafpunkte

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210