a Deutschland

Nach der schwachen Vorstellung gegen Hoffenheim muss sich der BVB viel Kritik anhören. © APA/afp / INA FASSBENDER

Betretene Gemüter bei Borussia Dortmund

Katerstimmung beim BVB: Nach der desolaten Leistung beim 0:4 (0:2) gegen Hoffenheim hagelt es Kritik von allen Seiten. Während im eigenen Verein nach einem Grund für die peinliche Vorstellung gesucht wird, stößt das Endergebnis vor allem einem anderen Bundesliga-Klub sauer auf.

Die Rede ist vom VFL Wolfsburg. Die Wölfe verloren am letzten Spieltag gegen Bayern München 0:4 und mussten somit den 6. Tabellenplatz und die sichere Europa-League-Qualifikation an Hoffenheim abgeben. Wolfsburg-Geschäftsführer Jörg Schmadtke konnte sich nach dem Spiel einen Seitenhieb gegen den BVB nicht verkneifen: „Ich glaube, dass der letzte Spieltag noch mal enorme Aussagekraft über jede einzelne Mannschaft hat.“


Diesen Vorwurf konnte BVB-Geschäfstführer Hans Joachim Watzke natürlich nicht auf sich sitzen lassen und konterte im check24-Doppelpass am Sonntag gewohnt trocken: „Wenn ich selber 0:4 verloren hätte, würde ich einfach die Klappe halten.“

„Falsche Mentalität, falsche Einstellung“
Die Leistung seiner Spieler konnte Watzke aber nicht verteidigen. Für ihn war die Vorstellung gegen Hoffenheim eher eine „Nicht-Leistung“, wofür man sich „fast schon entschuldigen müsste“. Auch Torhüter Roman Bürki war nach dem Spiel sehr unzufrieden. „Vielleicht haben wir manchmal die falsche Mentalität und die falsche Einstellung. Schon nach 45 Minuten hat man gemerkt, dass eine Mannschaft auf dem Platz steht, die nicht viel Lust hatte.“ Die „Gewinner-Mentalität“, die den Dortmundern manchmal fehlt, ist für den Schweizer Goalie das, was „die Bayern mehr haben als wir“.

Trainer Lucien Favre konnte sich nach dem Spiel nicht richtig auf den zweiten Platz und die beste Torausbeute der Vereinsgeschichte freuen. „Wir haben zu viele Geschenke verteilt. Das war zu wenig“, klagte der 62-Jährige.
Leiser Götze-Abschied
Für einen Dortmunder war es das letzte Spiel in Schwarz-Gelb. Mario Götze wird in der nächsten Saison für einen anderen Verein auflaufen. „In der Summe waren es viele Jahre, die ich in Dortmund verbracht habe, die mit vielen positiven und negativen Gefühlen bestückt waren“, sagte der WM-Held von 2014.
Die Abschlusstabelle der Bundesliga
SPGUVTVP
1. Bayern München342644100:3282
2. Bor. Dortmund34216784:4169
3. RB Leipzig341812481:3766
4. Bor. M. Gladbach34205966:4065
5. Bayer Leverkusen34196961:4463
6. 1899 Hoffenheim341571253:5352
7. VfL Wolfsburg3413101148:4649
8. SC Freiburg341391248:4748
9. Eintracht Frankfurt341361559:6045
10. Hertha BSC Berlin341181548:5941
11. 1. FC Union Berlin341251741:5841
12. FC Schalke 04349121338:5839
13. FSV Mainz 05341141944:6537
14. 1. FC Köln341061851:6936
15. FC Augsburg34991645:6336
16. Werder Bremen34871942:6931
17. Fortuna Düsseldorf346121636:6730
18. SC Paderborn34482237:7420

Autor: fs/dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210