a Deutschland

Thomas Müller & Co.: Chaos-Anreise nach Katar. © POOL / FABIAN BIMMER

Chaos-Anreise der Bayern: „Fühlen uns verarscht“

Vom verschneiten Berlin ins warme Doha – und mit an Bord drei weitere Punkte. Alles läuft wie geplant. Die Bayern sind bereit für den nächsten Titel. Doch dann ging das Chaos los.

Der Anreise ins sonnige Katar zum erhofften nächsten großen Titel ist für den FC Bayern zum Riesenärgernis geworden. Schleunigst hatten sie nach dem 1:0 über Hertha BSC das eisige Olympiastadion verlassen, auf zum Flughafen BER. Um 23.15 Uhr sollte Flug QR 7402 nach Katar abheben. Manuel Neuer grinste noch hinter dem Mund-Nasen-Schutz aus seinem komfortablen Sitz an Bord der Maschine.


Thomas Müller machte noch einen schnellen Schnappschuss mit beiden Daumen hoch vor den geöffneten Handgepäckablagen. Er hätte sich Zeit nehmen können. Am Samstagmorgen teilte der FC Bayern München via Twitter mit: „Wegen verweigerter Starterlaubnis hebt der FC Bayern jetzt mit mehr als siebenstündiger Verspätung zur FIFA Klub-WM nach Doha ab.“

Der Flieger war um 23.59 Uhr startklar
Über die genauen Gründe machten die Bayern keine Angaben. Generell herrscht auf dem Flughafen BER ein Nachtflugverbot. „Reguläre Linienflüge in der Kernnachtzeit von 0 bis 5 Uhr sind ausgeschlossen“, heißt es auf der Homepage. Der Flieger soll um 23.59 Uhr startklar gewesen sein. Los ging es dennoch nicht. Die Spieler sollen in der Maschine gewartet haben.

Karl-Heinz Rummenigge war angefressen. © POOL / ROBERT MICHAEL


Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge war außer sich. „Wir fühlen uns von den zuständigen Stellen bei der brandenburgischen Politik total verarscht“, sagte er der Bild und schimpfte: „Die Verantwortlichen wissen gar nicht, was sie unserer Mannschaft damit angetan haben.“ Offenbar mussten die Bayern-Kicker die Nacht am Flughafen verbringen, erst in den Morgenstunden ging es wieder in den Flieger.
Von Berlin über München nach Doha
Die Planungen der Münchner und die Vorbereitung auf die nächste Titelmission wurden jedenfalls empfindlich beeinträchtigt. Denn als die Maschine abhob, ging es erst mal zurück nach München. Die Crew musste wegen der Warterei in Berlin getauscht werden. Um 9.15 Uhr sei der Flieger von München nach Doha gestartet, hieß es von den Bayern. Die Flugzeit beträgt in der Regel etwa 5:40 Stunden.

Die Eingewöhnungszeit vor Ort ist für die Bayern durch die Abflugverspätung knapper geworden. Bereits an diesem Montag treffen sie als europäischer Champions-League-Sieger im Halbfinale auf Al Ahly SC aus Ägypten. Am Donnerstag kommender Woche wird das Endspiel ausgetragen. Da wollen die Bayern hin, auch das wollen sie gewinnen. „Es ist der krönende Abschluss nach der Champions League. Wir wollen uns die Krone aufsetzen“, betonte Müller.

Autor: dpa/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210