a Deutschland

Der HSV (im Bild Sonny Kittel) hat die Aufstiegschance in die Bundesliga erneut verpasst. © FIRO/SID

Heimblamage: Der HSV bleibt zweitklassig

Entsetzen beim Hamburger SV, Bangen beim 1. FC Nürnberg und Jubelstimmung beim 1. FC Heidenheim. Im spannenden Saisonfinale der 2. Deutschen Bundesliga hat der HSV zum zweiten Mal nacheinander die letzte Aufstiegschance verpasst und muss Heidenheim den Vortritt in die Relegationsspiele mit dem SV Werder Bremen lassen.

Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking blamierte sich beim 1:5 gegen den SV Sandhausen erneut. Heidenheim bleibt dadurch trotz der deutlichen 0:3-Niederlage bei Meister Arminia Bielefeld Dritter. Der VfB Stuttgart hat sich beim Abschied von Torschütze Mario Gomez wie erwartet den zweiten Aufstiegsplatz trotz eines 1:3 gegen Darmstadt 98 gesichert.

Dynamo Dresden und Wehen Wiesbaden steigen ab
Im Abstiegskampf hat der 1. FC Nürnberg die Rettung zunächst verpasst und muss nach dem 1:1 bei Holstein Kiel in die Relegation mit dem Drittliga-Dritten. Der Karlsruher SC schaffte im letzten Moment durch den 2:1-Sieg in Fürth den Sprung auf Rang 15. Für Dynamo Dresden und den SV Wehen Wiesbaden stand der Abstieg ohnehin schon so gut wie fest.
Heidenheim verliert, aber Hamburg patzt peinlich
Im Fernduell der Hamburger mit dem 1. FC Heidenheim, der das direkte Duell mit den Hanseaten vor einer Woche mit 2:1 für sich entscheiden konnte, waren die Norddeutschen eigentlich auf Schützenhilfe der Bielefelder angewiesen. Der bereits feststehende und im Jahr 2020 unbesiegte Aufsteiger kam auch zu einem deutlichen 3:0-Sieg. Allerdings nutzte der HSV diese Vorlage nicht und hatte mehr mit sich selbst zu kämpfen. Nach 21 Minuten lagen die Hanseaten durch ein Eigentor von Rick van Drongelen und Kevin Behrens mit 0:2 gegen den SV Sandhausen zurück. Aaron Hunt konnte per Strafstoß noch verkürzen, doch erneut Behrens, Mario Engels und Dennis Diekmeier machten die Überraschung perfekt.

Mario Gomez (am Boden) traf in seinem letzten Spiel für den VFB Stuttgart. © FIRO/SID

Mario-Gomez-Abschied beim VFB
Beim VfB Stuttgart war der Jubel über die direkte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga trotz einer kleinen Schramme groß. Im letzten Spiel von VfB-Ikone Gomez unterlagen die Schwaben zwar mit 1:3 dem SV Darmstadt 98, bleiben aber Zweiter. Gomez traf dabei zum 1:1 (42.). „Er hat es verdient einen würdigen Abschied zu bekommen“, sagte VfB-Vorstandsvorsitzender Thomas Hitzlsperger zum Abschied des Mittelstürmers, mit dem er 2007 deutscher Meister mit den Stuttgartern wurde.
Der letzte Spieltag der 2. Bundesliga
Begegnungen
  • 28.06.20

    Holstein Kiel

    1 : 1

    1. FC Nürnberg

  • 28.06.20

    Arminia Bielefeld

    3 : 0

    1. FC Heidenheim

  • 28.06.20

    SV Wehen

    5 : 3

    FC St. Pauli

  • 28.06.20

    VfB Stuttgart

    1 : 3

    SV Darmstadt 98

  • 28.06.20

    Hannover 96

    2 : 0

    VfL Bochum

  • 28.06.20

    Regensburg

    1 : 2

    Erzgebirge Aue

  • 28.06.20

    Hamburger SV

    1 : 5

    SV Sandhausen

  • 28.06.20

    Dynamo Dresden

    2 : 2

    VfL Osnabrück

  • 28.06.20

    Greuther Fürth

    1 : 2

    Karlsruher SC


Die Abschlusstabelle der 2. Bundesliga
SPGUVTVP
1. Arminia Bielefeld341814265:3068
2. VfB Stuttgart341771062:4158
3. 1. FC Heidenheim341510945:3655
4. Hamburger SV341412862:4654
5. SV Darmstadt 98341313848:4352
6. Hannover 96341391254:4948
7. Erzgebirge Aue341381346:4847
8. VfL Bochum3411131053:5146
9. Greuther Fürth3411111246:4544
10. SV Sandhausen3410131143:4543
11. Holstein Kiel3411101353:5643
12. Regensburg3411101350:5643
13. VfL Osnabrück349131246:4840
14. FC St. Pauli349121341:5039
15. Karlsruher SC348131345:5637
16. 1. FC Nürnberg348131345:5837
17. SV Wehen34971845:6534
18. Dynamo Dresden34881832:5832

Autor: dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210