a Deutschland

Jubel bei Leverkusen. © APA/afp / INA FASSBENDER

DFB-Pokal: Leverkusen ringt Frankfurt nieder

Vorjahresfinalist Bayer Leverkusen hat ein wichtiges Lebenszeichen gesendet und zudem seine Titelambitionen im DFB-Pokal eindrucksvoll untermauert.

Im Zweitrunden-Nachholspiel bezwang die Mannschaft von Trainer Peter Bosz die „Pokalspezialisten“ von Eintracht Frankfurt in einem spannenden und intensiven Kampf mit 4:1 (1:1) und zog ins Achtelfinale ein und darf sich dort auf ein Westduell bei Viertligist Rot-Weiss Essen freuen.


Bayer revanchierte sich damit für die unerwartete 1:2-Niederlage vor zehn Tagen bei den Hessen in der Bundesliga und feierte nach drei sieglosen Partien wieder einen Erfolg. Amin Younes (6.) brachte die Eintracht, die in den vergangenen vier Spielzeiten dreimal das Halbfinale erreicht und 2018 gegen Rekordsieger Bayern München überraschend den Pokalsieg gefeiert hatte, nach einer sehenswerten Kombination in Führung. Bayer-Torjäger Lucas Alario (27.) glich per Handelfmeter aus.

Nach der Pause drehte Edmond Tapsoba (49.) mit seinem ersten Pflichtspieltor im Bayer-Dress die Partie. Moussa Diaby (67. und 87.) erhöhte noch. Nationalspieler Jonathan Tah (73.) sah wegen einer Notbremse die Rote Karte.

Leverkusen und Frankfurt waren am Dienstag als einzige Teams im Einsatz. Am Mittwoch wird der FC Bayern gegen Holstein Kiel sein Zweitrunden-Match bestreiten. Danach ist das Feld für das Achtelfinale komplett.

Autor: sid

Empfehlungen

© 2021 Sportnews - IT00853870210