a Deutschland

Hoffenheim sieht Gelb: BVB jubelt © APA/afp / DANIEL ROLAND

Joker Reus besiegt Angstgegner Hoffenheim

Borussia Dortmund kann doch noch gegen die TSG Hoffenheim gewinnen. Nach 5 Partien ohne Sieg gegen die Kraichgauer setzte sich der Vize-Meister am 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga 1:0 (0:0) bei der TSG durch.

Für Dortmund wie für Hoffenheim beginnt in der kommenden Woche die Europacup-Saison. Die Borussen müssen am Dienstag zum Auftakt der Gruppenphase der Champions League bei Lazio Rom antreten, die TSG trifft am Donnerstag in der Europa League auf Roter Stern Belgrad.

BVB-Trainer Lucien Favre überraschte mit seiner Startelf, in der zahlreiche prominente Namen auch wegen der Länderspiele in den vergangenen Tagen fehlten. So saßen Erling Haaland, Reus, Raphael Guerreiro und Roman Bürki auf der Bank.

Die TSG musste auf Top-Torjäger Andrej Kramaric verzichten, der wie Kasim Adams nach Länderspiel-Reisen positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Zudem saßen aufgrund der Belastung auch bei den Hoffenheimern zahlreiche Nationalspieler auf der Bank.

Haaland und Reus kamen in der 64. Minute. Sancho und Julian Brandt mussten Platz machen. In der 74. Minute scheiterte Reus noch an TSG-Torwart Oliver Baumann. 2 Minuten darauf machte er es nach Haalands Vorarbeit besser. Haaland selbst vergab in der 79. Minute eine Großchance.

RB beherrscht Augsburg

RB Leipzig hat in einem einseitigen Bundesliga-Topspiel weiteres Selbstvertrauen für das nächste Abenteuer in der Champions League getankt. Der spielerisch wie taktisch überlegene Tabellenführer setzte sich im lange zähen Duell 1. gegen 2. beim harmlosen „Verfolger“ FC Augsburg hochverdient mit 2:0 (1:0) durch. Es war das neunte Auswärtsspiel in Serie ohne Niederlage - Klubrekord.

Der nur 1,70 m kleine Angelino (45.) mit seinem zweiten Kopfballtor in dieser Saison brachte RB in Führung. Der Spanier drückte dabei Gegenspieler Raphael Framberger zu Boden, Schiedsrichter Felix Brych wertete dies aber nicht als Foulspiel. Eine klare Fehlentscheidung war es nicht.

Angelino (r.) erzielt das 1:0 für Leipzig © SID / ANDREAS GEBERT


Ein Traumtor von Joker Yussuf Poulsen, der nur 25 Sekunden nach seiner Einwechslung per Volleyschuss traf (66.), brachte die Vorentscheidung. Am Dienstag (21.00 Uhr) steigt Leipzig, in der abgelaufenen Saison noch Halbfinalist der Königsklasse, gegen Basaksehir FK auch international wieder ein.

Starker VfB jubelt in Berlin

Hertha BSC rutscht mit der dritten Niederlage in Serie schon wieder in eine Ergebniskrise und die hinteren Tabellenregionen ab. Gegen seinen Ex-Club VfB Stuttgart kassierten Trainer Bruno Labbadia und seine Berliner Mannschaft am Samstag eine 0:2 (0:1)-Heimniederlage. Vor 4000 Zuschauern zeigten die Herthaner eine insgesamt enttäuschende Leistung. Gegner Stuttgart setzte seinen besten Saisonstart seit 9 Jahren dagegen dank der Tore von Marc-Oliver Kempf (9. Minute) sowie Gonzalo Castro (68.) fort und kletterte mit 7 Punkten erstmal ins vordere Tabellendrittel.

Nur die allerersten Minuten sahen gut aus für die Hertha, deren Coach Labbadia auf seinen 100. Sieg als Trainer in der Fußball-Bundesliga weiter warten muss. Dominant begannen die Gastgeber, mit dabei auch die spät unter der Woche von ihren Südamerikareisen zurückgekehrten und ein wenig müde wirkenden Jhon Córdoba (Kolumbien) und Matheus Cunha (Brasilien). Labbadias Mannschaft bekam auch rasch zu spüren, dass Stuttgart nach 4 Punkten aus 3 Spielen einiges an Selbstbewusstsein mit in die Hauptstadt gebracht hatte.

Stuttgart feiert einen 2:0-Auswärtssieg in Berlin © SID / STEFANIE LOOS


Die Zuschauer, die sich nicht immer an das Gesangs- und Sprechchor-Verbot in Berlin hielten, quittierten den enttäuschenden Auftritt der Hertha zur Pause mit einem Pfeifkonzert.
Besänftigt wurden sie auch nach dem Seitenwechsel letztlich nicht. Ausgehend von einem Fehlpass des schwachen Hertha-Kapitäns und Abwehrchefs Dedryck Boyata landete der Ball bei Kalajdzic, doch ohne Gegenspieler und aus wenigen Metern zielte er mit seinem Kopfball am Tor vorbei. Bei den Gästen schlichen sich aber auch Fehler ein: Nach einem Rückpass auf Torwart Gregor Kobel wurde dieser attackiert, Cunha (54.) schoss den Schweizer aber an. Nach einer Ecke fehlte bei einem Boyata-Kopfball (58.) nicht viel. Hertha stemmte sich gegen die Niederlage, der eingewechselte Dodi Lukebakio hatte einige gute Szenen. Dann das: Aus rund 25 Metern nahm Castro Maß, Boyata drehte sich weg, Torwart Alexander Schwolow streckte sich vergebens.

Die Ergebnisse:

Begegnungen
  • 17.10.20

    Bor. M. Gladbach

    1 : 1

    VfL Wolfsburg

  • 17.10.20

    1899 Hoffenheim

    0 : 1

    Bor. Dortmund

  • 17.10.20

    SC Freiburg

    1 : 1

    Werder Bremen

  • 17.10.20

    Hertha BSC Berlin

    0 : 2

    VfB Stuttgart

  • 17.10.20

    FSV Mainz 05

    0 : 1

    Bayer Leverkusen

  • 17.10.20

    FC Augsburg

    0 : 2

    RB Leipzig

  • 17.10.20

    Arminia Bielefeld

    1 : 4

    Bayern München

  • 18.10.20

    FC Schalke 04

    1 : 1

    1. FC Union Berlin

  • 18.10.20

    1. FC Köln

    1 : 1

    Eintracht Frankfurt



Die Tabelle:
SPGUVTVP
1. RB Leipzig431010:210
2. Bayern München430117:89
3. Bor. Dortmund43018:29
4. Eintracht Frankfurt42207:48
5. VfB Stuttgart42119:57
6. FC Augsburg42115:37
7. Werder Bremen42116:67
8. 1899 Hoffenheim42028:66
9. Bayer Leverkusen41303:26
10. 1. FC Union Berlin41217:55
11. Bor. M. Gladbach41215:65
12. SC Freiburg41215:85
13. VfL Wolfsburg40402:24
14. Arminia Bielefeld41123:64
15. Hertha BSC Berlin41038:103
16. 1. FC Köln40134:81
17. FC Schalke 0440132:161
18. FSV Mainz 0540042:120

Autor: sid/dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210