a Deutschland

Kovas hat Bedenken bezüglich des Kaders © APA/afp / CHRISTOF STACHE

Kovac sorgt sich um seinen Kader

Bayern Münchens Trainer Niko Kovac hat sich vor dem Supercup am Samstag bei Borussia Dortmund (20.30 Uhr) erneut über die Größe seines Kaders Gedanken gemacht.

„Wir wissen auch, dass uns in der jetzigen Situation nicht allzu viel passieren darf“, sagte er nach der Niederlage im Elfmeterschießen (5:6) im Finale des Audi Cups gegen Tottenham Hotspur.

Nachdem am Dienstag gegen Fenerbahce Istanbul (6:1) bereits Serge Gnabry nach 20 Minuten wegen muskulärer Probleme vorzeitig den Platz verlassen hatte, musste am Mittwoch Kingsley Coman kurz nach seiner Einwechslung in der zweiten Halbzeit nach einem Foul verletzt in die Kabine. Er glaube jedoch, „dass das jetzt nicht so schlimm ist“, sagte Kovac.

Bei Gnabry und Coman „gehe ich davon aus, dass uns die beiden Spieler schnell wieder zur Verfügung stehen“, sagte Kovac und ergänzte mit Blick auf mögliche Verpflichtungen: „Den Rest wird man sehen.“ Ein Sonderlob hatte der Trainer in diesem Zusammenhang für die zahlreichen jungen Spieler übrig, die im Finale eine Bewährungschance erhalten hatten.

Lob für die jungen Spieler
Neuzugang Jann-Fiete Arp, der bereits auf der USA-Reise zu gefallen gewusst hatte, erzielte in der regulären Spielzeit gegen Tottenham nach einem 0:2 Rückstand mit seinem ersten Treffer für den FC Bayern zunächst den Anschluss. Der junge Kanadier Alphonso Davies, der zunächst linker Verteidiger spielte und dann offensiv auf der linken Seite, traf zum Ausgleich.

„Ich bin sehr zufrieden mit ihm gewesen, auf beiden Positionen“, sagte Kovac über Davies. „Er kann beide Positionen sehr gut bekleiden, hat eine sehr gute Technik und eine wahnsinnige Geschwindigkeit. Er ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann. Er wird in diesem Jahr eine gute Entwicklung nehmen.“

Autor: sid

Empfehlungen

© 2019 Sportnews - IT00853870210