a Deutschland

Jubel bei Leipzig. © APA/afp / RONNY HARTMANN

Leipzig im Cup-Halbfinale

In der Meisterschaft nur zwei Punkte hinter den Bayern, im Pokal bereits im Halbfinale – RB Leipzig winkt in dieser Saison der erste Titel. Gegen die starken Wolfsburger waren Geduld und Pokal-Experte Poulsen gefragt.

Die Leipziger Spieler lagen sich erschöpft in den Armen, Pokal-Held Yussuf Poulsen lief dick eingepackt grinsend über den Platz. Die Mannschaft von RB-Coach Julian Nagelsmann hat die Defensiv-Könige des VfL Wolfsburg entthront und ist nur noch zwei Siege vom größten Erfolg der Vereinsgeschichte entfernt. Die Sachsen gewannen am Mittwoch im Viertelfinale des DFB-Pokals 2:0 (0:0) gegen die zuvor acht Spiele ohne Gegentor gebliebenen Wölfe. Poulsen (63.) und Hee-chan Hwang (88.) schossen Leipzig mit ihren Toren zum zweiten Mal nach 2019 ins Halbfinale. Für Poulsen, der dem VfL das erste Gegentor nach 818 Minuten bescherte, war es schon der fünfte Pokal-Treffer in dieser Saison.


„Die Jungs haben ein sehr gutes Spiel gemacht und engagiert gefightet“, sagte Nagelsmann beim TV-Sender Sky und fügte hinzu: „Wir träumen erst einmal davon, dass wir im Halbfinale ein gutes Spiel machen. Es ändert sich nichts. Wir müssen erst den Weg gehen. Sollten wir nach Berlin kommen, können wir über weitere Dinge sprechen.“

Damit bietet sich den Leipzigern, die in der Bundesliga nur zwei Punkte hinter den Bayern liegen, eine weitere Titelchance in dieser Saison. Zumal der Rekordpokalsieger aus München gar nicht mehr im Wettbewerb vertreten ist. Der VfL erwies sich dagegen wieder als Pokal-Lieblingsgegner von RB. Im fünften Duell setzten sich die Leipziger bereits zum vierten Mal durch. Auch weil Wolfsburgs Torjäger Wout Weghorst einen Foulelfmeter über das Tor setzte (26.).

Autor: dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210