a Deutschland

Alles deutet darauf hin: Julian Nagelsmann wird Trainer der Roten aus München. © APA/afp / ROLF VENNENBERND

Monster-Ablöse: Bayern greift für Nagelsmann tief in die Tasche

Der mögliche Wechsel von Julian Nagelsmann zum FC Bayern München wird immer konkreter.

Einem Bericht des Kicker zufolge soll der Cheftrainer von RB Leipzig um die vorzeitige Auflösung seines bis 2023 datierten Vertrages gebeten haben. Dazu gab es offenbar eine Anfrage des Rekordmeisters bei der Leipziger Vereinsführung.


Die Sachsen verlangen allerdings eine Ablösesumme im zweistelligen Millionenbereich. Nach Kicker-Informationen sollen 25 Millionen Euro im Gespräch sein.

Bayern-Trainer Hansi Flick hatte angekündigt, die Münchner nach der Saison verlassen zu wollen. Eine Entscheidung über eine Vertragsauflösung könnte noch in dieser Woche fallen. Flick gilt als aussichtsreichster Kandidat für die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw bei der deutschen Nationalmannschaft.

Total-Umbruch in Leipzig
Nagelsmann hat in Leipzig noch einen Vertrag bis 2023, jedoch keine Ausstiegsklausel. Bereits bei seinem Wechsel 2019 von der TSG 1899 Hoffenheim nach Leipzig waren fünf Millionen Euro Ablöse fällig.

Beim Tabellenzweiten aus Sachsen wäre jener von Nagelsmann nicht der einzige Abschied. Sportdirektor Markus Krösche und RB Leipzig lösen den bis Juni 2022 gültigen Vertrag einvernehmlich zum Saisonende auf und gehen bereits jetzt getrennte Wege. Das teilte der Verein am Montag mit. Der 40-jährige Krösche war 2019 vom SC Paderborn als Nachfolger von Ralf Rangnick nach Leipzig gewechselt. Zuletzt war der Ex-Profi bei diversen Bundesliga-Clubs im Gespräch, unter anderem bei Eintracht Frankfurt als Nachfolger von Fredi Bobic.

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210