a Deutschland

Bayern-Superstar Thomas Müller. © POOL / KAI PFAFFENBACH

Müllers Aussagen sorgen für Wirbel: „Er hat sich verdribbelt“

Thomas Müller ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Jetzt sorgen einige seiner Aussagen für Wirbel.

Der Ex-Weltmeister hatte am Mittwoch nach dem Einzug ins DFB-Pokalfinale zu Spekulationen über eine mögliche Verpflichtung des Leverkuseners Kai Havertz erklärt, dass dieser ein „extrem guter Spieler“ sei, er aber keinen Einblick in den Finanzbereich der Münchner habe. „Es ist ein bisschen paradox, wenn man immer über Neuzugänge spricht und gleichzeitig Gehälter eingespart werden“, ergänzte der 30-Jährige.


Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat den Superstar der Münchner daraufhin angemahnt. „Der Thomas hat sich natürlich nach dem Pokalspiel, als er nicht so zufrieden mit der Leistung der Mannschaft war, vielleicht mit seiner Aussage ein bisschen verdribbelt“, sagte Salihamidzic vor der Partie gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag beim Pay-TV-Sender Sky. „Da haben wir am nächsten Tag direkt drüber gesprochen, wir haben uns hingesetzt. Ich habe ihm gesagt, dass das nicht korrekt war. Er hat das verstanden, er ist ein sehr, sehr intelligenter Junge, ein sehr, sehr intelligenter Spieler.“

Es wird auch im Sommer zu Transfers kommen
Die Haltung des Clubs sei, dass man sich erst über Transfers äußere, wenn diese perfekt seien, betonte Salihamidzic. „Das gilt nicht nur für uns alle Verantwortliche, sondern besonders für die Spieler. Daran sollten wir uns alle halten.“

Trainer Hansi Flick erklärte dazu, er gehe davon aus, dass es auch im Sommer zu Transfers kommen werde. „Das, was wir hier machen, Solidarität den Mitarbeitern anzubieten, das ist unsere Aufgabe, das können wir, keine Frage“, betonte der Coach. „Es wird Transfers geben, auch wenn wir auf Gehalt verzichten. Das ist ganz normal.“

Autor: dpa/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210