a Deutschland

Wurde überraschend entlassen: Daniel Meyer. © Erzgebirge Aue / Facebook

Mysteriöse Trainerentlassung lässt Deutschland rätseln

Nach dem starken sportlichen Saisonstart sorgt der FC Erzgebirge Aue (2. Bundesliga) mit einer Trainerentscheidung für große Überraschung – und lässt das ganze Land rätseln.

Der Fußball-Zweitligist hat Chefcoach Daniel Meyer sowie dessen Assistenten und Bruder André Meyer „vorerst“ beurlaubt. Dies sei nach „einem vertraulichen und persönlichen Gespräch“ zwischen Vorstand und beiden Trainern beschlossen worden, teilte der sächsische Club am Montag mit, ohne die Gründe dafür zu nennen. Am Dienstag sagte Präsident Helge Leonhardt: „Wir hatten eine klare Vereinbarung getroffen, dass weitere Erläuterungen auch aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht gegeben werden. Wir leben in einer Zeit, in der alle Seiten rechtlich aufpassen müssen. Präsident und Vorstand haften persönlich für den Verein.“

Sportlich waren die Auer mit zwei Erfolgen aus drei Ligaspielen und dem Erreichen der zweiten Runde im DFB-Pokal stark in die neue Saison gestartet. In der Tabelle stehen die Veilchen direkt hinter der Aufstiegszone. Der 39 Jahre alte Daniel Meyer trainiert den Club seit Beginn der vorigen Saison. Dabei führte er sein Team im ersten Jahr mit 40 Punkten als Tabellen-14. vorzeitig zum Klassenverbleib.

Differenzen schienen ausgeräumt
Dennoch mussten sich Daniel Meyer und sein Trainerteam in der vergangenen Spielzeit vor allem nach Niederlagenserien auch öffentliche Kritik von Präsident Helge Leonhardt gefallen lassen. Vor der Sommerpause hatte Meyer seinerseits die aus seiner Sicht schleppende Kaderplanung beim Zweitligisten moniert. Die Differenzen schienen anschließend ausgeräumt. Während des Trainingslagers auf der Insel Rügen hatte Leonhardt sogar über eine langfristige Zusammenarbeit mit Meyer gesprochen.

Anfang August hatte der Fußball-Lehrer eine gut einwöchige Auszeit wegen eines Todesfalls in der Familie genommen. Nach dem Schicksalsschlag hatten zunächst sein jüngerer Bruder André und Marc Hensel das Training geleitet und das Team beim 3:2 am zweiten Spieltag gegen den SV Wehen Wiesbaden verantwortlich betreut.
Letztes Statement am Sonntag
Am vergangenen Samstag hatte Aue mit 1:3 bei Arminia Bielefeld die erste Niederlage dieser Saison kassiert. Nach der Partie, bei der André Meyer aus privaten Gründen fehlte, übte sein Bruder zwar Kritik an der Leistung seiner Mannschaft, hatte aber schon das Heimspiel am Freitag (18.30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart im Blick. Sein letztes offizielles Statement als Cheftrainer gab er am Sonntag nach der Pokal-Auslosung auf der Homepage des Zweitligisten. Zu diesem Zeitpunkt deutete noch nichts auf eine Beurlaubung hin.

Autor: dpa/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210