a Deutschland

Trotz aller Bemühungen mussten sich die Bochumer mit einem Remis zufriedengeben. © Vfl Bochum

Nullnummer in Bochum, Freiburg souverän – Bundesliga am Sonntag

Der VfL Bochum bleibt in der Fußball-Bundesliga auf einem Abstiegsplatz. Gegen den VfB Stuttgart kam der Aufsteiger zu Hause nicht über ein 0:0 hinaus. Der SC Freiburg biss sich indes durch ein souveränes 3:0 gegen schwache Augsburger in den internationalen Rängen fest.

Eine Woche nach dem desaströsen 0:7 beim Rekordmeister FC Bayern München rettet der Vfl Bochum immerhin einen Punkt gegen schwächelnde Stuttgarter. Für den VfB war der Punktgewinn zumindest ein kleiner Fingerzeig nach oben, nachdem man in der Woche zuvor 1:3 gegen Bayer Leverkusen verloren hatte.


Dementsprechend nahmen beide Trainer vor der Partie einige Änderungen in ihren Startaufstellungen vor. Aber auch die frischeren Kräfte konnte nichts an der prekären Situation beider Vereine verändern. Abgesehen von einem Kopfball von Konstantinos Mavropanos (4.) fehlten bei einigen vielversprechenden Kombinationen der letzte Pass, zündende Ideen oder ein sicherer Abnehmer im Sturmzentrum.

Mavropanos' Treffer zählt nicht
Bochum zeigte wie in den bisherigen zwei Heimspielen viel Einsatz, machte Dampf und schlug zum Beispiel in Person von Löwen eine Flanke nach der anderen in den gegnerischen Strafraum. Aber auch dem Vfl fehlte letztlich der entscheidende Zug zum Tor. In der zweiten Halbzeit erzielte Mavropanos das vermeintliche 1:0 für die Gäste, durch ein Handspiel des Rechtsverteidigers wurde das Tor aber schließlich zurückgenommen.

Am Ende stand ein leistungsgerechtes 0:0, mit welchem beide zuletzt in der Krise steckenden Vereine leben können – und auch müssen.
Freiburg schnuppert an internationalen Rängen
Deutlich schwungvoller ging es im Breisgau zu. Dort konnte sich der SC Freiburg mühelos gegen enttäuschende Augsburger behaupten und einen souveränen 3:0-Sieg einfahren.

Freude und Frust liegen nah beieinander. © Bundesliga


Die Weichen für den klaren Heimsieg wurden bereits früh gestellt. Nach Vorarbeit von Christian Günter vollendete Lukas Kübler zur Blitz-Führung (6.). Das Team von Coach Christian Streich ließ in der Folge nicht ab und erhöhte den Druck. Lucas Höler kommt in der 25. Minute schließlich völlig frei vor dem Tor zum Abschluss und überlupft FCA-Keeper Gikiewicz zum 2:0.

Nur acht Minuten später zeigte der Schiedsrichter nach einem Handspiel von Raphael Framberger auf den Punkt. Dem fälligen Strafstoß nahm sich Vincenzo Grifo an und verwandelte eiskalt zentral und hoch. Darauf nahm Freiburg etwas an Geschwindigkeit aus dem Spiel, sorgte aber dennoch ab und zu für Gefahr im Augsburger Strafraum.

Mit dem verdienten 3:0-Sieg springt Freiburg auf den fünften Rang und befindet sich damit mitten in den internationalen Rängen. Augsburg steht hingegen bei fünf Punkten und fällt auf Platz 15 zurück.

Schlagwörter: Fussball Bundesliga

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210