a DFB-Pokal

Nico Kovac und seine Bayern müssen nach Osnabrück: Alles andere als ein klarer Sieg der Münchner wäre eine Sensation. © PIXATHLON/SID

Rödinghausen freut sich auf die Bayern

Der FC Bayern zu Gast: Für den Regionalligisten Rödinghausen steht am Dienstagabend das „Spiel des Lebens“ an.

Der SV Rödinghausen freut sich auf das größte Spiel seiner Geschichte, für Enrico Maaßen kommt das Glück verspätet. „Das ist unfassbar“, sagte der Trainer des Regionalligisten nach der Auslosung zur 2. Runde im DFB-Pokal.

Das Traumlos FC Bayern München hätte der 34-Jährige bereits in der ersten Runde mit seinem ehemaligen Club SV Drochtersen/Assel erleben können, doch da war er schon Coach in Rödinghausen. „Wir haben uns einen ganz Großen gewünscht, und wir haben den Größten bekommen“, sagte Maaßen den „Westfälische Nachrichten“ und bezeichnete die Partie am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) im „Kicker“ als „Spiel des Lebens“.

Umzug nach Osnabrück

Da das Häcker Wiehenstadion nur knapp 2500 Zuschauer fasst, zieht der Club für die Pokalbegegnung ins 40 Kilometer entfernte Osnabrück um und empfängt die Bayern im Stadion an der Bremer Brücke, wo mehr als 16.600 Zuschauer Platz finden. Dort traten die Bayern zuletzt vor 14 Jahren in einem Pflichtspiel beim damaligen Regionalligisten VfL Osnabrück an und gewannen das Pokalspiel erst in letzter Minute mit 3:2.

Für den relativ unbekannten, aber sehr professionell aufgestellten Fünften der Regionalliga West ist der Werbewert der Partie enorm. Auch für das Spiel hat sich der krasse Außenseiter vorgenommen, Mutig zu sein und ein „gutes Ergebnis“ zu erzielen.

Bayern haushoher Favorit

Die Bayern haben einige Verletzungssorgen: Trainer Niko Kovac fehlen neben Mats Hummels auch die erkrankten Jérôme Boateng und James Rodríguez sowie Arjen Robben (Rückenblockade) und Ersatztorwart Sven Ulreich, dessen Frau ein Kind erwartet.

Den Kader füllt Kovac nach Vereinsangaben mit den Nachwuchsspielern Meritan Shabani, Paul Will, Wooyeong Jeong und Torwart Christian Früchtl auf. So oder so wäre alles andere als ein klarer Sieg der Bayern eine faustdicke Überraschung.

Spannende Bundesliga-Duelle

Spannung ist in den Bundesliga-Duellen des Pokals zu erwarten. Am Dienstag treffen Hannover 96 und der VfL Wolfsburg sowie der FC Augsburg und der FSV Mainz 05 aufeinander. Am Mittwoch folgen mit Leipzig gegen Hoffenheim und Gladbach gegen Leverkusen weitere spannende Erstliga-Duelle. Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund trifft am Mittwoch bereits um 18.30 Uhr daheim auf Union Berlin.

Die Spiele der 2. Pokal-Runde im Überblick

Dienstag, 30.10.2018:
Chemie Leipzig – SC Paderborn 07 18.30
SSV Ulm 1846 – Fortuna Düsseldorf 18.30
Hannover 96 – VfL Wolfsburg 18.30
Darmstadt 98 – Hertha BSC 18.30
SV Wehen Wiesbaden – Hamburger SV 20.45
SV Rödinghausen – Bayern München 20.45
1. FC Heidenheim – SV Sandhausen 20.45
FC Augsburg – FSV Mainz 05 20.45
Mittwoch, 31.10.2018:
Hansa Rostock – 1. FC Nürnberg 18.30
SC Weiche Flensburg 08 – Werder Bremen 18.30
1. FC Köln – FC Schalke 04 18.30
Borussia Dortmund – 1. FC Union Berlin 18.30
Holstein Kiel – SC Freiburg 20.45
Arminia Bielefeld – MSV Duisburg 20.45
RB Leipzig – 1899 Hoffenheim 20.45
Bor. Mönchengladbach – Bayer Leverkusen 20.45

Autor: dpa/am

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210