a Deutschland

Ozan Kabak spuckt seinen Gegenspieler an: Diese Aktion sorgt für mächtig Wirbel.

Schalke-Profi sorgt mit Spuckattacke für Empörung

2 Spieltage ist die neue Bundesliga-Saison alt – und bei Schalke 04 brennt schon der Hut. Und das in mehrerlei Hinsicht.

Für die Gelsenkirchener gab es nach der 0:8-Blamage gegen den FC Bayern nun auch im Sorgenkinder-Duell gegen Werder Bremen am Samstagabend eine 1:3-Niederlage. Für Gesprächsstoff sorgte aber nicht nur die unterirdische Leistung der Schalker, sondern auch die Aktion von Ozan Kabak. Der Abwehrspieler der Königsblauen spuckte in der ersten Halbzeit nach einem Foul auf seinem am Boden liegenden Gegenspieler Ludwig Augustinsson. Zunächst kaum zu erkennen, belegen TV-Bilder den Eklat eindeutig.

Absicht oder nicht?
Sowohl der Schiedsrichter als auch der VAR sahen bzw. ahndeten die Szene nicht. Trotzdem dürfte die Aktion für Kabak ein Nachspiel haben. „Das war Absicht, eine bewusste Aktion“, sagte Sky-Experte Lothar Matthäus. „Als Spieler angespuckt zu werden, ist das Schlimmste. Ich hoffe, dass er noch bestraft wird.“ In der 84. Minute sah Kabak wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot.

Schalke-Trainer David Wagner (er steht nach der erneuten Niederlage vor dem Aus) verteidigte indes seinen Schützling: „Das sieht unschön aus. Ich kenne Ozan und bin zu 100 Prozent überzeugt, dass das keine Absicht ist. Das sieht nicht danach aus. Aber das passt überhaupt nicht zu seinem Charakter. Ich werde mit ihm sprechen, ob meine Wahrnehmung stimmt.“

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210