a Fußball

FCS-Präsident Baumgartner (links) und Coach Zanetti (Fotos DLife) Die neuen Shirts des FC Südtirol für die Saison 2017/18

„Die Chance meines Lebens“ – VIDEO

Mit seinen 34 Jahren gehört er zu den jüngsten Trainern der Liga. Und doch, oder gerade deshalb ist Paolo Zanetti, der neue Chefcoach des FC Südtirol, schon jetzt bis in die Haarspitzen motiviert.

„Das ist die Chance meines Lebens“, waren Zanettis erste Worte auf seiner Vorstellungs-Pressekonferenz im Bozner Sheraton-Hotel. „Der Verein hat viel Mut bewiesen, ein ‚Greenhorn‘ wie mich zu engagieren, deshalb will ich von der ersten bis zur letzten Minute als FCS-Trainer alles geben, um den Klub weiterzubringen.“ In der Tat ist die Serie C, ja überhaupt das Profilager, Neuland für den 34-Jährigen. Als aktiver Spieler bestritt er zwar 97 Serie-A- und 117 Serie-B-Spiele, in seiner jungen Trainerkarriere war er dafür aber „nur“ als U-19-Trainer sowie als Co-Trainer von Reggiana tätig. Cheftrainer war damals sein heutiger Vorgänger Alberto Colombo.


„Arbeiten, nicht reden“

Schnell wird bei Zanetti klar, welche Eigenschaften ihn ausmachen. „Der Verein war von meinen technisch und taktischen Fähigkeiten, vor allem aber von meiner Mentalität überzeugt“, so der einstige Mittelfeldspieler. „Zu aktiven Zeiten war es besonders mein Wille, der mich teilweise auch über meine Grenzen gebracht hat. Das will ich den jungen Spielern nun auch vermitteln.“

Dass Zanetti bis zum Trainingsstart am 16. Juli aber auf einen kompletten Kader zählen kann, gilt als unwahrscheinlich. Bislang besteht das Team nur aus einer Handvoll Spielern. Zanetti, der nach Stationen bei Ascoli, Turin, Atalanta oder Reggiana seine Karriere nach der Saison 2014/15 wegen einer Knieverletzung beendete, ist aber trotzdem schon voller Tatendrang.


https://www.youtube.com/embed/ARPM3F52xjc





SN/td


Autor: sportnews