a Champions League

Jubel bei den „Reds“: Liverpool steht nach einem 4:0-Sieg gegen Barcelona im Finale. © APA/afp / OLI SCARFF

Anfield-Wahnsinn: Liverpool im Finale

Mit einem 4:0-Heimsieg gegen den FC Barcelona hat Liverpool am Dienstagabend nach der 0:3-Hinspielniederlage das Wunder perfekt gemacht und steht im Champions-League-Finale.

An der Anfield Road wurde bereits oft Fußball-Geschichte geschrieben. So auch an diesem Dienstagabend im Halbfinal-Rückspiel der Champions League. Nach der 0:3 Hinspielniederlage drehte Liverpool das Spiel und sicherte sich mit einem 4:0-Sieg den Einzug ins Finale.

Den Grundstein für das Wunder hatte Divock Origi nach sieben Minuten mit dem 1:0 für die „Reds“ gelegt. Georginio Wijnaldum egalisierte mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten (54. und 56. Minute) das Hinspiel-Ergebnis. Nach einem kuriosen Eckball in der 79. Minute sorgte Origi mit seinem zweiten Treffer schließlich für die pure Ekstase in Liverpool.

Origi eiskalt, Messi nicht
Aber der Reihe nach: Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Duell, Liverpool fand besser ins Spiel und erzielte durch Divock Origi bereits nach sieben Minuten die Führung. Der Belgier staubte nach einem Flachschuss von Jordan Henderson, den Barca-Torwart Marc-André ter Stegen gerade noch entschärfen konnte, aus vier Metern sicher ab.

In einer über weite Strecken hochklassigen ersten Hälfte schenkten sich beide Teams nichts. Die „Reds“ gingen hohes Risiko, drängten auf das 2:0, wodurch sich aber auch gefährliche Chancen für Barca ergaben. Unter anderem Lionel Messi und Jordi Alba hatten noch kurz vor Pausenpfiff Möglichkeiten zum Ausgleich.

Lionel Messi hatte in der ersten Hälfte die ein oder andere gute Möglichkeit, die magischen Momente vom Hinspiel-Helden blieben diesmal jedoch aus. © APA/afp / PAUL ELLIS

Rasant weiter ging es im zweiten Durchgang. Der zur Halbzeit eingewechselte Georginio Wijnaldum (er kam für Liverpools angeschlagenen Verteidiger Andrew Robertson) brachte die Anfield Road innerhalb von knapp zwei Minuten zum Beben. Erst erzielte der Niederländer in der 54. Minute nach Zuspiel von Trent Alexander-Arnold das 2:0, dann traf der offensive Mittelfeldmann nach einer Flanke von Xherdan Shaqiri in der 56. Minute zum 3:0.

Das Hinspiel-Ergebnis war somit egalisiert. Das Spiel wies zu diesem Zeitpunkt phasenweise Parallelen zum Hinspiel auf, nur, dass diesmal die „Reds“ trafen, während Barca die wenigen guten Möglichkeiten, insbesondere in Durchgang eins, kläglich vergab.

Georginio Wijnaldum sorgte mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten für das 3:0. © AP / Peter Byrne

Dann deutete lange alles auf eine Verlängerung hin, beide Teams gingen nicht mehr volles Risiko. Bei einem Eckball in der 79. Minute befand sich Barcas Abwehr schließlich im Tiefschlaf. Alexander-Arnold deutete erst an, die Ecke Shaqiri zu überlassen, machte jedoch einen Schritt zurück, führte die Ecke schnell aus und fand in der Mitte Origi, der aus etwa acht Metern frei stehend verwandelte.
Barca tut sich schwer
Fortan taten sich die Gäste aus Barcelona schwer, Liverpool setzte immer wieder Nadelstiche und kam zum ein oder anderen gefährlichen Konter. Hochkarätige Chancen für Messi und Co. waren nun Mangelware, das so wichtige Auswärtstor blieb den Katalanen verwehrt. Auch in der fünfminütigen Nachspielzeit kam Barca nicht mehr zu zwingenden Gelegenheiten.

Heiße Atmosphäre in Liverpool: Schon vor dem Spiel peitschten die englischen Anhänger ihr Team nach vorne und empfingen den Bus der „Reds“ mit bengalischen Feuern. © AP / Dave Thompson


Liverpool – Barcelona 4:0
Tore: 1:0 Origi (7.), 2:0 Wijnaldum (54.), 3:0 Wijnaldum (56.), 4:0 Origi (79.).
Hinspiel: 0:3
Liverpool im Finale.

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210