a Champions League

Javi Martinez (2.v.l.) erzielte das 2:1 mit einem seiner ersten Ballkontakte im Spiel. © APA/afp / BERNADETT SZABO

Bayern holt den Supercup in der Verlängerung

Im Supercup-Finale zwischen dem FC Bayern München (Champions-League-Sieger) und dem FC Sevilla (Europa-League-Sieger) in Budapest triumphierte der deutsche Rekordmeister in der Verlängerung mit 2:1.

Den besseren Einstand vor den 15.500 Zuschauern in der Puskas-Arena von Budapest erlebten am Donnerstagabend die Europa-League-Sieger aus Sevilla. In der 10. Spielminute legte EL-Finalheld De Jong im Bayern-Strafraum auf Barca-Neuzugang Rakitic ab. Der wurde von Alaba regelwidrig gestoppt und es gab Foulelfmeter, welchen Ocampos sicher zur frühen Führung verwandelte (13.). Bayern schien den frühen Rückschlag aber gleich verdaut zu haben und kam mit zwei Riesenchancen von Müller (21.) und Lewandowski (29.) fast zum Ausgleichstreffer.


Lucas Ocampos verwandelte den Elfmeter souverän. © APA/afp / ATTILA KISBENEDEK

In der 32. Minute durfte der Triple-Sieger dann jubeln: Müller hob den Ball per Außenrist in den Strafraum, wo Lewandowski weitsichtig auf Goretzka ablegte. Der ließ sich nicht zwei Mal bitten und schob zum 1:1 ein. Ab dann begann Bayern seinen gewohnt dominanten Spielstil aufzuziehen, während sich Sevilla zusehends hinten rein stellte und auf Konter lauerte.
Bayern mit vielen Hochkarätern, aber ohne Tor
Die zweite Halbzeit startete mit einer Riesenchance für Sevilla, aber De Jong schaffte es nicht, die Flanke von Escudero zu verwerten (46.). Ab dann spielte nur noch der FC Bayern. In der 51. Minute wurde Lewandowski ein Abseitstor vom Videoschiedsrichter aberkannt. Fünf Minuten später parierte Sevilla-Keeper Bono einen Schuss von Gnabry genau auf Sane, dessen Abstauber klärte Fernando in höchster Not (55.). Dann wurde Sane ein Treffer aberkannt, weil Lewandowski zuvor Escudero gefoult hatte (63.). Bayern kam immer wieder gefährlich vors Tor, die Kaltschnäuzigkeit, die beim 8:0 gegen Schalke 04 noch da war, fehlte aber komplett. So zog sich das Spiel langsam in Richtung Verlängerung, auch, weil der eingewechselte En-Nesyri alleine vor Neuer kläglich vergab (87.).
Javi Martinez mit dem Gold-Tor
In der Verlängerung merkte man Sevilla die Müdigkeit immer mehr an. In der 104. Minute gab es Eckball für die Bayern, den Sevilla zunächst klärte. Alaba zog aus der Entfernung ab, Bonos Parade flog genau zum eben erst eingewechselten Javi Martinez, der in seinem möglicherweise letztem Spiel im FCB-Trikot (um ihn ranken sich Wechselgerüchte) auf 2:1 erhöhte. Bei diesem Stand blieb es bis zum Abpfiff auch, Bayern ließ keine gefährlichen Sevilla-Angriffe mehr zu, weil den Andalusiern am Ende einfach die Kräfte fehlten.

Der erste Pokal für den FC Bayern in der Saison 2020/2021. © APA/afp / BERNADETT SZABO

FC Bayern – FC Sevilla 2:1
Tore: 0:1 Foulelfmeter Ocampos (13.), 1:1 Goretzka (32.), 2:1 Martinez (104.)





Autor: fs

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210