a Champions League

Die Hoffnungen bei Barcelona ruhen auf Luis Suarez (links) und Lionel Messi. © APA/afp / MANU FERNANDEZ

Bayern ist im Viertelfinal-Kracher der leichte Favorit

Am Freitag starten auch der FC Bayern und der FC Barcelona in das Finalturnier der Champions League in Lissabon.

Dieses Duell ist der klare Viertelfinal-Hit: Es sind die einzigen CL-Gewinner im Teilnehmerfeld. Und der Sieger der bisherigen drei K.-o.-Runden-Duelle gewann auch den Titel – 2009 und 2015 Barcelona, 2013 die Bayern.

Die gehen nun auch als leichter Favorit in ein Spiel, das den Spaniern die Chance bietet, eine verkorkste Saison mit einem Titel zu retten. Von 23 Partien im Jahr 2020 haben die Bayern bei einem Remis 22 gewonnen. Im CL-Achtelfinale am vergangenen Samstag erteilten sie Chelsea nach dem 3:0 im Hinspiel eine neuerliche 4:1-Abfuhr.

Das elfte Duell der beiden Teams (6 Bayern-Siege, 2 Unentschieden, 2 Siege Barcas) wird wohl auch zu einem Duell der beiden deutschen Tormänner Manuel Neuer (Bayern) und Marc-Andre ter Stegen, vor allem aber zwischen den Offensivstars Robert Lewandowski und Lionel Messi. Viel hängt davon ab, welcher der beiden den besseren Tag erwischt: Mit 53 Toren in 44 Saisonpflichtspielen ist Lewandowski der Erfolgsgarant schlechthin.

Kann Bayern Messi stoppen?
Aber Barcelona hat eben Messi, den oft Außerirdischen. Den kleinen Argentinier zu stoppen, an dieser Aufgabe sind schon viele Teams gescheitert. Nicht nur jüngst Napoli, das nach dem 1:1 im Hinspiel am vergangenen Samstag in Barcelona 1:3 unterlag – „der Floh“ erzielte dabei ein Tor und holte einen Elfer heraus. Auch die Bayern mit Messi-Kenner Pep Guardiola beim bisher letzten Duell 2015, als Messi beim 3:0 im Hinspiel zweimal die Münchner Abwehr narrte und Neuer überwinden konnte.

Die Bayern waren beim Abschlusstraining bestens gelaunt. © APA/afp / MANU FERNANDEZ


Messi stoppen? „Ich denke, das funktioniert nur als Kollektiv“, antwortete Bayerns Mittelfeldkraft Leon Goretzka. Der junge Alphonso Davies, der wegen einer Blessur im Training passen musste und nun wieder fit ist, ist als nominell direkter Gegenspieler besonders gefordert. „Aber wir wissen auch, dass es bei Barcelona noch viel mehr Stars gibt als nur Messi“, meinte Goretzka – zum Beispiel die Offensiv-Asse Luis Suarez und Antoine Griezmann. „Wir wissen, dass es schwierig ist“, sagte wiederum Letzterer im Interview auf der Barca-Homepage, „wir wissen aber auch, dass wird die Qualität haben, um uns für das Halbfinale zu qualifizieren“.
Vidal stichelt gegen die Bundesliga
Der ehemalige FC-Bayern-Profi Arturo Vidal vom FC Barcelona hat eine Kampfansage geäußert. „Die Bayern haben großes Selbstbewusstsein. Sie haben in dieser Saison schon zwei Titel gewonnen. Aber morgen spielen sie nicht gegen einen Bundesliga-Gegner, sondern gegen den FC Barcelona“, sagte der 33-jährige Chile bei einer virtuellen Pressekonferenz.
Champions League, Viertelfinale
Freitag (21 Uhr):
Bayern München – FC Barcelona

Samstag (21 Uhr):
Manchester City – Olympique Lyon

Bereits gespielt:
Atalanta – PSG 1:2
RB Leipzig – Atletico Madrid 2:1

Autor: dl/apa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210