a Champions League

Thibaut Courtois wurde zur Halbzeit ausgewechselt, zuvor sah er zum wiederholten Mal nicht gut aus. © APA/afp / OSCAR DEL POZO

In Madrid kriselt es überall – besonders im Tor

Torwartdebatten kommen in Mode. Real Madrid muss nach dem mageren 2:2 gegen den FC Brügge nicht nur um das Weiterkommen in der Champions League bangen. Der spanische Fußball-Rekordmeister ist Schlusslicht der Gruppe A und muss sich zu allem Übel nun auch mit einer Keeper-Kontroverse herumschlagen. Der DFB lässt grüßen.

Thibaut Courtois wurde im Bernabéu zur Pause überraschend ausgewechselt, nachdem er bei beiden Toren nicht gut ausgesehen hatte und von den eigenen Fans ausgebuht worden war.

Inoffiziell war von Magenproblemen die Rede. Trainer Zinedine Zidane sagte nur: „Courtois ging es schlecht.“ Der Torwart sei nach mehreren schwachen Leistungen, unter anderem beim 0:3 zum Auftakt der Königsklasse in Paris, „ganz unten“ angelangt, stellte die Zeitung AS fest. Zumal Ersatzmann Alphonse Areola prächtig hielt.

„Areola vergrößert das Problem“, schrieb Marca . In der Tat: Es ist kaum denkbar, dass Stareinkauf Courtois die Bank drückt, ohne dass es kracht. Um Krach zu vermeiden, war Konkurrent Keylor Navas im Tausch mit Areola nach Paris geschickt worden. Areola würde, anders als Dreifach-Champions-League-Sieger und Fan-Idol Navas, kaum Probleme machen, hatte Florentino Pérez gedacht. Doch der Clubboss irrte sich. AS brachte die Gesamtlage auf Seite eins auf den Punkt: „ALARM“.

Autor: dpa/fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210