a Champions League

Juventus bekommt es am Mittwoch mit Chelsea zu tun. © ANSA / Alessandro Di Marco

Juventus empfängt den Titelverteidiger

Titelverteidiger Chelsea gastiert am Mittwochabend in der Fußball-Champions-League in Gruppe H bei Juventus.

Die Londoner wollen mit einem Erfolg bei der kriselnden „Alten Dame“ ihre 0:1-Heimpleite im Premier-League-Spitzenspiel gegen Manchester City vergessen machen. In Pool E empfängt der FC Bayern München Dynamo Kiew, während der FC Barcelona bei Benfica Lissabon bereits unter Druck steht.


Nach der ersten Saisonniederlage möchte Chelsea möglichst schnell zurück auf die Siegerstraße und bei Juventus reüssieren. „Es ist das perfekte Spiel für eine Reaktion“, sagte „Blues“-Innenverteidiger Andreas Christensen auf der Club-Website über die Reise nach Turin, die ohne die verletzten Christian Pulisic, Mason Mount, Reece James sowie den Corona-positiv-getesteten N'Golo Kante stattfindet. „Es wird ein hartes Match, aber es ist eine gute Gelegenheit, wieder jenen Fußball zu spielen, den wir spielen wollen“, so der dänische Nationalspieler.

Juventus ohne Dybala und Morata
Dass sich Juventus nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo inmitten einer sportlichen Krise befindet, dürfte dabei dem Team von Coach Thomas Tuchel entgegenkommen. Der italienische Rekordmeister hat in der Serie A einen für seine Verhältnisse schwachen Liga-Start hingelegt und liegt nach sechs Runden mit acht Zählern nur auf Rang zehn. In der Königsklasse haben die Turiner aber bereits – wie Chelsea – einen Sieg (3:0 in Malmö) auf dem Konto. Gegen Chelsea muss Juve-Trainer Massimiliano Allegri verletzungsbedingt auf sein Sturm-Duo Paulo Dybala und Alvaro Morata verzichten. Im Parallelspiel der Gruppe stehen sich Zenit St. Petersburg und Malmö gegenüber.

Ansu Fati soll Barcelona zurück in die Erfolgsspur bringen. © APA/afp / JOSEP LAGO


Bayern München ist gegen Kiew klarer Favorit, bereits in Barcelona hatte der deutsche Rekordmeister souverän 3:0 gewonnen. „Natürlich war der Sieg gegen Barca gut und wichtig. Am Mittwoch steht aber wieder ein anderer Gegner vor uns. Wir müssen die gleiche Gier zeigen“, sagte Stürmer Serge Gnabry am Dienstag. „Wir wollen Tabellenführer bleiben. Es geht darum zu bestätigen, dass wir einer der Favoriten sind“, unterstrich Trainer Julian Nagelsmann die Ambitionen.

Barcelona braucht in Lissabon unterdessen einen Sieg, damit nach dem Abgang von Lionel Messi langsam so etwas wie Ruhe einkehren kann. Coach Ronald Koeman hofft dabei auf Großes von Jungstar Ansu Fati, der am Wochenende gegen Levante (3:0) sein Saison-Debüt gab und nach seiner Einwechslung ein Tor erzielte.
Neuauflage des Europa-League-Finals
In Gruppe F kommt es zwischen Manchester United und Villarreal zur Neuauflage des epischen Europa-League-Finales vom 26. Mai, als die Spanier die favorisierten Engländer mit 11:10 im Elfmeterschießen besiegten. Mit Ronaldo im Team wollen sich die „Red Devils“ in Old Trafford nun revanchieren und das „Gelbe U-Boot“ versenken. Das ist nach der überraschenden 1:2-Niederlage in Bern auch notwendig. Die Young Boys aus der Schweiz gastieren indes bei Atalanta, die Bergamasken hatten zum Auftakt 2:2 in Villarreal gespielt.

Im Salzburg-Pool G stehen sich der VfL Wolfsburg und der FC Sevilla gegenüber. Beide Teams streben ihren ersten Champions-League-Dreier in der noch jungen Saison an. Die Deutschen waren vor zwei Wochen zu einem schmeichelhaften 0:0 in Lille gekommen. Die Andalusier wiederum hatten daheim gegen Salzburg ein 1:1 erkämpft, nachdem die „Bullen“ zwei Elfmeter verschossen hatten.
Champions League: Die Spiele vom Mittwoch
Atalanta – Young Boys Bern (18.45 Uhr)
Zenit – Malmö
Bayern München – Dynamo Kiew (21.00)
Benfica – Barcelona
Juventus – Chelsea
Manchester United – Villareal
Salzburg – Lille
Wolfsburg – FC Sevilla

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos