a Champions League

Brach nach der roten Karte in Tränen aus: Cristiano Ronaldo. © ANSA / JUAN CARLOS CARDENAS

Ronaldo-Drama bei Juves Elfer-Fest

Juve siegt, Ronaldo fliegt: Der Mittwoch-Spieltag der ersten Champions-League-Runde hatte es in sich. Die Bayern erledigten ihre Aufgabe unterdessen souverän.

Superstar Cristiano Ronaldo bestritt am Mittwochabend gegen Valencia sein erstes Champions-League-Spiel im Juve-Dress. Es sollte ein kurzes Debüt werden. Bereits nach 29 Minuten wurde der Portugiese, der am Wochenende für Juventus in der Serie A seine Torpremiere gefeiert hat, wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen.

https://www.instagram.com/p/Bn67UVJFzw4/?utm_source=ig_share_sheet&igshid=1htnn4aaub7pi


Was war passiert? Abseits des Spielgeschehens war Ronaldo im Strafraum mit Valencia-Verteidiger Jeison Murillo aneinandergeraten. Während des Zweikampfs ging Murillo zunächst zu Boden, anschließend hatte der Portugiese kurze Zeit die Hand auf dem Kopf seines Gegenspielers. Schiedsrichter Felix Brych verwies Ronaldo in Absprache mit den Assistenten des Feldes – eine sehr harte Entscheidung. Der Superstar war anschließend derart gefrustet und enttäuscht, dass er auf dem Feld und beim Gang in die Kabine Tränen vergoss.

Behielt vom Punkt aus zwei Mal die Nerven: Miralem Pjanic. © APA/afp / JOSE JORDAN

So viel zum Aufreger des Tages. Fußball wurde natürlich auch gespielt. Und hier zeigte sich die „Alte Dame“ souverän. Mit einem Elfmeter kurz vor und einem kurz nach der Pause (beide berechtigt) schoss Miralem Pjanic seine Juventus zum ungefährdeten 2:0-Sieg. Valencia bekam in der Nachspielzeit ebenfalls einen Elfmeter zugesprochen, Dani Perejo scheiterte aber an Juve-Torhüter Wojciech Szczesny.
Bayern lassen nix anbrennen

Gab bei Bayern die Richtung vor: Renato Sanches. © APA/afp / FRANCISCO LEONG

Der FC Bayern hat auch dank Renato Sanches zum Start in die Champions League das erhoffte erste Ausrufezeichen gesetzt. Beim erfolgreichen Königsklassendebüt von Trainer Niko Kovac sorgte der junge Portugiese mit seinem wunderbar herausgespielten Tor beim 2:0 (1:0) gegen seinen Ex-Klub Benfica Lissabon für einen Gänsehautmoment. Die Führung für die favorisierten Münchner hatte zuvor Robert Lewandowski (10.) erzielt.

Die Überraschung des Spieltags gelang indes Lyon, das gegen Manchester City mit 2:1 die Oberhand behielt. Real Madrid ließ gegen die Roma genauso wenig anbrennen wie Manchester United gegen die Young Boys aus Bern. Beide Spitzenteams gewannen mit 3:0.



Autor: det/sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210