a Champions League

Borussia Dortmund beim Abschlusstraining im Camp Nou. © APA/afp / JOSEP LAGO

Schicksalsspiele für Dortmund und Inter

Der FC Barcelona empfängt am Mittwoch die kriselnde Dortmunder Borussia. Mit drei Punkten hätte Barcelona den Gruppensieg festgemacht, Dortmund wäre mit einem Sieg fix im Achtelfinale. Auch Gruppengegner Inter muss gewinnen.

Bei den Deutschen steht Trainer Lucien Favre in der Schusslinie – der Schweizer braucht dringend ein Erfolgserlebnis. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte dem in die Kritik geratenen Coach zwar am Sonntag auf der Mitgliederversammlung des Revierklubs das Vertrauen ausgesprochen, aber auch zu einer schnellen Trendwende aufgefordert: „Lucien, du hast weiterhin unser Vertrauen. Aber eins ist klar: Am Ende ist Fußball immer über Ergebnisse definiert.“ Im Parallelmatch empfängt Slavia Prag Inter, wobei die Mailänder ebenfalls zum Siegen verdammt sind – ansonsten droht das Aus.

Leipzig reicht ein Punkt
RB Leipzig kann sich schon ein Spiel vor Ende der Gruppenphase den erstmaligen Aufstieg sichern. Allerdings dürfen sich die Ostdeutschen gegen Benfica keine Niederlage erlauben. „Am Mittwoch wollen wir ein Feuerwerk abrufen und das Achtelfinale klarmachen“, kündigte Leipzig-Coach Julian Nagelsmann an.

Will mit Leipzig in das Achtelfinale: Julian Nagelsmann. © APA/afp / RONNY HARTMANN

Zu guter Letzt hat Valencia die beste Ausgangssituation, können die Spanier doch mit einem Heimsieg gegen Chelsea das Achtelfinal-Ticket lösen. Für die „Blues“ gilt prinzipiell das Gleiche, wobei die Aufgabe in der Fremde wohl etwas schwieriger erscheint.
Champions League: Die Spiele vom Mittwoch
Valencia – Chelsea (18.55 Uhr)
Zenit – Lyon
Barcelona – Dortmund (21 Uhr)
Genk – Salzburg
Lille – Ajax
Liverpool – Napoli
Leipzig – Benfica
Slavia Prag – Inter

Autor: cst/apa/dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210