a Champions League

Chelsea-Coach Tuchel feiert mit seiner Frau © APA/afp / SUSANA VERA

Tuchel nach Titel: „Wenn ich darüber nachdenke, fange ich an zu weinen“

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel hat am Samstagabend die „Blues“ zum Titel in der Champions League geführt, mit einem 1:0 im rein englischen Finale gegen Meister Manchester City. Hier die Reaktionen:

Thomas Tuchel (Chelsea-Trainer/GER): „Das ist das Schönste, ehrlich gesagt. Wenn ich darüber nachdenke, fange ich an zu weinen, wenn ich es so teilen kann (mit seiner Familie; Anm.). Ich weiß, wie sehr die sich freuen, für die ist es jetzt. Das Spiel ist ein komplett anderes Spiel, wenn Fans da sind. Es war sauschwer, ganz ehrlich. Wir haben auch Glück gebraucht, um hier zu Null rauszugehen. City hat mit mehr Selbstvertrauen, hat selbstverständlicher begonnen als wir. Trotzdem... wir haben es gestern gefühlt, wir haben es vorgestern gefühlt. Wir sind der Stein im Schuh von City. Wir lassen nicht locker, wir warten auf die Chance. Wenn wir in Führung gehen können, gehen wir in Führung.“


Ein Küsschen für den Pokal vom Erfolgstrainer © APA/afp / SUSANA VERA


Kai Havertz (Siegtorschütze/GER):„Für mich geht ein Kindheitstraum in Erfüllung. Es ist ein unfassbares Gefühl.“

Antonio Rüdiger (Chelsea-Verteidiger/GER): „Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Schwierig zu beschreiben. Ich habe nie gedacht, dass ich so weit kommen würde. Wir hatten diese eine Chance, und wir haben sie genutzt. Dank an den Trainer, Dank an die Mannschaft, Dank an alle.“

Rüdiger (links) hält den Pokal © APA/afp / MANU FERNANDEZ


Mason Mount (Chelsea-Mittelfeldspieler): „Es war so ein schwieriges Match. Wir haben ein Tor gemacht und dann um unsere Leben verteidigt. Es ist unglaublich, was uns dieser Titel bedeutet. Es war eine sehr, sehr lange Reise, um diesen Moment erleben zu dürfen.“

Pep Guardiola (Manchester-City-Trainer): „Ich habe mit meiner Aufstellung das Beste versucht. Wir haben in der ersten Hälfte Probleme gehabt, die letzte Linie zu durchbrechen. Die zweite Hälfte war viel besser, gegen den Defensivverbund von Chelsea war es nicht einfach. Es war ein enges Match. Trotz der Niederlage möchte ich sagen, dass es eine außergewöhnliche Saison für uns war. Leider haben wir heute nicht gewinnen können, obwohl wir uns in der zweiten Hälfte ein Tor verdient gehabt hätten. Wir haben es versucht, haben es nicht geschafft und werden ab sofort noch härter dafür arbeiten.“

Pep Guardiola stand mit hängendem Kopf auf dem Rasen © APA/afp / JOSE COELHO



Der FC Chelsea klettert zum zweiten Mal auf Europas
Fußball-Gipfel. Zum Spielbericht geht es hier.

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210