a Europa League

Napoli-Coach Carlo Ancelotti. © ANSA / Kirsty Wigglesworth

Frankfurt und Napoli hoffen auf magischen Fußball-Abend

Eintracht Frankfurt geht mit Selbstvertrauen in das Viertelfinal-Rückspiel der Europa League gegen Benfica. Obwohl die Portugiesen nach dem 4:2-Hinspiel-Sieg als Favorit gelten, zeigte sich Eintrachts Trainer Adi Hütter vor der Begegnung an Gründonnerstag (21.00 Uhr) optimistisch. Auch Napoli hofft nach der 0:2-Pleite gegen Arsenal auf eine magische Rückspielnacht.

„Wir brauchen ein perfektes Spiel“, sagte Hütter vor der Partie. Der Österreicher verwies darauf, dass sein Team in den Heimspielen gegen Lazio, Olympique Marseille und Schachtjor Donezk jeweils vier Tore geschossen habe. Für ein Weiterkommen braucht die Eintracht einen Sieg mit mindestens zwei Toren Abstand.

Eintrachts Erfolgschancen hängen wohl auch davon ab, wie gut die Frankfurter Benficas João Félix in den Griff bekommen. Das 19 Jahre alte Sturmtalent traf drei Mal im Hinspiel. Laut Hütter ist João Félix der „absolute Schlüsselspieler, der alles kann“. Zudem will die Eintracht die Begegnung mit elf Spielern beenden – das gelang in den letzten beiden Pflichtspielen nicht.

Napoli gefordert
Napoli kassierte in der letzten Woche gegen Arsenal auswärts eine 0:2-Niederlage. Vor heimischer Kulisse wollen die Vesuv-Kicker das Unmögliche möglich machen und doch noch ins Halbfinale einziehen. „Dafür braucht es eine intelligente, beherzte und mutige Leistung“, meinte Trainer Carlo Ancelotti vor Spielbeginn. „Wir dürfen kein Tor bekommen, das wird wichtig sein“, so der Italiener, der mit seinem Team der einzige verbleibende italienische Vertreter in Europa ist.

Europa-League-Viertelfinals
Rückspiele (am Donnerstag um 21 Uhr)
Chelsea – Slavia Prag (Hinspiel: 1:0)
Frankfurt – Benfica (2:4)
Valencia – Villareal (3:1)
Napoli – Arsenal (0:2)

Autor: dpa/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210