a Europa League

Der WAC gewann im ersten Gruppenspiel bei Gladbach sensationell mit 4:0. © AP / Martin Meissner

Gelingt Wolfsberg auch gegen Roma ein Wunder?

Am zweiten Gruppenspieltag der Europa League stehen wieder einige interessante Begegnungen auf dem Programm. Besonders brisant wird es für die Roma, die beim Überraschungsteam aus Wolfsberg antreten muss.

Von Roma-Trainer Paulo Fonseca gab es im Vorfeld der Partie in Graz Lob für den Gegner. „Wir erwarten ein schwieriges Spiel, sie haben 4:0 gegen Gladbach gewonnen. Wolfsberg ist ein starkes Team“, sagte Fonseca. Er kündigte nach dem 1:0 bei Lecce am Wochenende auch ob einiger Verletzter – die jüngsten Ausfälle sind die Offensivspieler Henrikh Mkhitaryan und Lorenzo Pellegrini – Umstellungen an. „Wir werden Änderungen vornehmen, weil es nicht leicht ist, so viele Spiele in kurzer Zeit zu absolvieren“, meinte Fonseca. Im ersten Gruppenspiel gewann Roma mit 4:0 gegen den türkischen Vertreter Basaksehir.

Die Wolfsberger hoffen am Donnerstagabend auf die nächste Überraschung. „Wir wollen den Takt wie in Gladbach von der 1. Minute an vorgeben. Wir wissen, welcher Koloss da auf uns zurollt, gleichzeitig wollen wir uns richtig teuer verkaufen“, sagte WAC-Trainer Gerhard Struber.

Gladbach, Frankfurt und Lazio wollen Wiedergutmachung
Gladbach-Sportdirektor Max Eberl gab eine deutliche Parole aus. „Nach der Heimniederlage gegen Wolfsberg müssen wir in Istanbul im besten Falle gewinnen, um in der Gruppe den Anschluss zu halten“, forderte Eberl vor dem Auswärtsspiel bei Basaksehir am Donnerstag. Vorjahres-Halbfinalist Eintracht Frankfurt benötigt beim Spiel gegen Vitoria Guimarães dringend einen Sieg nach der 0:3-Auftaktpleite gegen den FC Arsenal. Auch Lazio steht gegen Stade Rennes bereits unter Druck, denn die Römer verloren zum Auftakt beim rumänischen Vertreter Cluj.

Der LASK peilt hingegen das nächste Erfolgserlebnis an. Nach dem Auftaktsieg gegen Rosenborg Trondheim wartet nun das Auswärtsmatch gegen Sporting auf die Linzer, die mit einem Punktgewinn in Lissabon dem Aufstieg ins Sechzehntelfinale einen bedeutenden Schritt näher kommen würden. Entspannt sieht auch der VfL Wolfsburg dem Auftritt beim französischen Traditionsklub AS Saint-Etienne entgegen. Die Niedersachsen hatten ihr erstes Spiel in der Gruppe I gegen PFK Oleksandrija mit 3:1 gewonnen.
Die Highlights vom 2. Spieltag
Alkmaar – Manchester United (18.55 Uhr)
Basaksehir - Gladbach
Besiktas – Wolves
St. Etienne – Wolfsburg
Wolfsberg – AS Roma

Arsenal – Standard Lüttich (21 Uhr)
Guimaraes –Frankfurt
Lazio – Rennes
Sporting - LASK

Autor: dl/apa/dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210