a Europa League

Adi Hütter will mit seinem Team in das Finale einziehen. © APA/afp / UWE ANSPACH

Kann Frankfurt auch Chelsea stürzen?

Am Donnerstagabend stehen in der Europa League die Halbfinal-Hinspiele auf dem Programm. Die Eintracht empfängt daheim Chelsea – und das Team von Adi Hütter rechnet sich durchaus Chancen aus.

Außenseiterrolle

Die Eintracht hat in dieser Saison alle überrascht, in der Bundesliga und in der Europa League. „Die ganze Saison waren wir immer Außenseiter. Doch gegen den FC Chelsea bekommt diese Rolle noch mal eine besondere Bedeutung“, sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Zuletzt hatte die Eintracht in den K.o.-Spielen Shakhtar, Inter und Benfica ausgeschaltet und sich auch in der Gruppenphase gegen namhafte Clubs wie Olympique Marseille und Lazio durchgesetzt. In den zwölf Europacup-Duellen gab es nur eine Niederlage (bei Benfica 2:4). Für Hübner sind die „Blues“ aber „eine andere Hausnummer“.

Saisonstrapazen

Die Profis des DFB-Pokalsiegers und derzeitigen Tabellenvierten mussten zuletzt dem Erfolg auch Tribut zollen. Dreimal in Serie konnten die Deutschen in der Bundesliga nicht gewinnen. Sie wirkten ausgelaugt und mental ausgepowert. Immerhin absolvierten sie insgesamt 45 Pflichtspiele – doch diese „Ausrede“ gilt auch für Chelsea. „Wir werden nicht müde sein. Müdigkeit spielt sich im Kopf ab“, sagte Eintracht-Coach Adi Hütter. Nicht spielen können die beiden Stürmer Sebastien Haller (verletzt) und Ante Rebic (gesperrt).

Der Gegner

Die „Blues“ aus London haben bis zum Halbfinale nur eines von zwölf Spielen verloren – wie die Frankfurter. Trotz des Einzugs ins Halbfinale der Europa League ist die Zukunft von Trainer Maurizio Sarri beim Champions-League-Sieger von 2012 und Europa-League-Gewinner von 2013 ungewiss. Denn in der Premier-League lief es für Chelsea zuletzt nicht gut. Der Club von Milliardär Roman Abramowitsch muss in den letzten zwei Spielen der Saison den vierten Platz verteidigen, um sich für die Champions League zu qualifizieren.

Das Parallel-Spiel

Arsenal empfängt in London Valencia. Die Engländer haben in der Liga keine Titelchancen, doch ein Europa-League-Sieg würde ebenfalls den Einzug in die Königsklasse bedeuten. Zudem könnte es im Finale in Baku zu einem Londoner Duell kommen. Doch natürlich haben Valencia und Frankfurt etwas dagegen.

Europa League: Halbfinal-Hinspiel

Donnerstag, 21 Uhr

Arsenal – Valencia
Eintracht Frankfurt - Chelsea

Autor: cst/dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210