a Europa League

Eigentor von Di'Shon Bernard besiegelt Niederlage © SID / stringer

ManUnited verliert in Kasachstan – Roma gewinnt

Der englische Topklub Manchester United hat in der Europa League die 1. Niederlage kassiert. Einen lockeren 3:0-Auswärtssieg feierte AS Roma bei Besiktas Istanbul.

Ohne zahlreiche Stars unterlagen die bereits für die Zwischenrunde qualifizierten Red Devils beim bis dahin punktlosen Schlusslicht FK Astana 1:2 (1:0). Weil die Partie AZ Alkmaar gegen Partizan Belgrad 2:2 unentschieden ausgegangen ist, ist ManU auch Sieger in der Gruppe L, vor Alkmaar.

Jesse Lingard brachte United, das in den 4 vorangegangenen Gruppenspielen ohne Gegentor geblieben war, früh in Führung (10.). Der Treffer von Dmitri Schomko (55.) und ein Eigentor des 19-jährigen Di'Shon Bernard (62.) drehten die Partie zugunsten des kasachischen Teams.

AS Roma bleibt im Rennen
Topklub AS Roma hat in der Europa League die Chance auf den Einzug in die Zwischenrunde gewahrt. Die Römer dürfen in der Gruppe J mit Bundesliga-Tabellenführer Borussia Mönchengladbach dank eines 3:0 (3:0) bei Istanbul Basaksehir darauf hoffen, international zu überwintern.

Für AS Roma, das am letzten Spieltag (12. Dezember) das Weiterkommen gegen den Wolfsberger AC in der eigenen Hand hat, trafen Jordan Veretout (30.), Justin Kluivert (41.) und Edin Dzeko (45.+1) bereits im 1. Durchgang, nach dem Seitenwechsel brachten die Gäste die komfortable Führung locker über die Zeit.

Der Ausgang in der Gruppe G ist dagegen völlig offen, alle 4 Teams können noch in die nächste Runde einziehen. Der FC Porto meldete sich beim 2:1 (0:1) bei den Young Boys Bern durch 2 Treffer von Vincent Aboubakar (76./79.) zurück. Feyenoord Rotterdam und die Glasgow Rangers trennten sich in einer abwechslungsreichen Partie 2:2 (1:0).

LASK steigt auf
Der LASK hat am Donnerstag vorzeitig den Aufstieg ins Sechzehntelfinale der Fußball-Europa-League geschafft. Die Linzer gewannen bei Rosenborg Trondheim mit 2:1 (1:0) und stehen dank eines Erfolgs von Sporting Lissabon gegen PSV Eindhoven schon vor der Schlussrunde in der K.o.-Phase.

Der Jubel von Dominik Frieser © APA/afp / OLE MARTIN WOLD


Thomas Goiginger brachte die Linzer mit einem direkt verwandelten Eckball in Führung (20.). Nach dem Ausgleich durch Björn Johnsen (45.) köpfelte Dominik Frieser zum 2:1-Endstand ein (54.).

Frankfurt mit Ausrufezeichen
Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich in der Europa League eindrucksvoll zurückgemeldet und das Weiterkommen in der eigenen Hand. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter siegte beim FC Arsenal 2:1 (0:1) und kann nun mit einem Sieg im abschließenden Spiel gegen Vitoria Guimaraes den Einzug in die Zwischenrunde schaffen. Der ehemalige Dortmunder Bundesliga-Profi Pierre-Emerick Aubameyang (45.+1) hatte am Donnerstag den anfangs hoch überlegenen Premier-League-Club in Führung geschossen, doch der Japaner Daichi Kamada (55./64. Minute) drehte mit einem Doppelschlag die Partie.

Matchwinner Kamada © AP / Matt Dunham

Lazio muss weiter kämpfen
Lazio empfing im Stadio Olimpico den CFR Cluj aus Rumänien. Die Gäste hätten mit einem Sieg oder Unentschieden den Aufstieg in die nächste Runde schaffen können, gingen aber als Verlierer vom Platz. In der 24. Minute erzielte der Argentinier Joaquin Correa den entscheidenden Treffer der Hausherren zum 1:0-Heimsieg. Im letzten Gruppenspiel hat Lazio somit die Mini-Chance, Cluj noch von Platz 2 zu verdrängen.




Autor: sid/zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210