a Fußball

Jubel beim FC Südtirol (Fotos: Max Pattis) Francesco Uliano im Luftduell mit einem Spieler Reggianas Alessandro Campo, Dreh- und Angelpunkt beim FCS

FC Südtirol: Eine starke erste Halbzeit genügt zum 3:0-Sieg

Der FC Südtirol hat am zehnten Spieltag der Rückrunde mit einer starken Leistung in den ersten 30 Minuten Reggiana 3:0 in die Knie gezwungen und einen wichtigen „Dreier“ in Hinblick auf den möglichen Aufstieg in die Serie B eingefahren. Die Weiß-Roten bleiben auf dem dritten Tabellenplatz.

Reggiana begann beim FC Südtirol im Drusus Stadion couragiert und hatte zunächst mehr vom Spiel, doch Zählbares kam aus den Angriffsbemühungen der in granatrot spielenden Gäste nicht heraus. Wesentlich besser machten es da die Hausherren, die praktisch mit der ersten dicken Chance in Führung gingen. Zunächst drosch Furlan den Ball aus aussichtsreicher Position über das Tor (10.), ehe nur 60 Sekunden später Testardi zum Torjubel ansetzte. Nach einer Flanke von Campo aus dem Halbfeld kam das Leder zum 22-jährigen Angreifer, der keine Mühe hatte das Leder in die Maschen zu nicken.

Nur sechs Minuten später erhöhte Maritato auf 2:0. Der Angreifer wurde von Uliano genau im richtigen Moment freigespielt und hatte keine Mühe Luca Tomasig zum zweiten Mal das Nachsehen zu geben. Für Maritato war es der sechste Treffer in der laufenden Saison, damit ist er der erfolgreichste Stürmer der Weiß-Roten.

Für den FC Südtirol sollte es aber noch besser kommen. Denn in der 22. Minute erhöhte Kapitän Alessandro Campo sogar auf 3:0. Bei seinem wuchtigen Geschoss hatte Reggiana-Goalie nicht den Hauch einer Chance. Campo, der Kapitän der Weiß-Roten, netzte bereits zum sechsten Mal im Laufe der Saison ein.

Danach nahmen die Hausherren das Tempo aus dem Spiel und kontrollierten das Geschehen auf dem Platz. Reggiana konnte keine Akzente setzen und war den Gastgebern in allen Belangen unterlegen.

Nach dem Seitenwechsel hätte Testardi per Kopf nach nur drei Minuten auf 4:0 stellen können, doch der Ball ging ganz knapp am Tor vorbei. Danach konzentrierte sich der FC Südtirol wieder auf seine Defensivaufgaben und ließ Reggiana das Spiel machen. Die Gäste konnten jedoch keine Akzente setzen, mit Ausnahme eines Freistoßes von Alessi, bei dem Marcone aber mit einer Faustabwehr zur Stelle war.

Mitte des zweiten Spielabschnitts wechselte Coach Stefano Vecchi Maritato aus. Für ihn kam ab der 70. Minute Thiam. In der Schlussphase der Partie durften auch noch Bontà (ab 77. für Branca) und Candido (ab 84. für Testardi) ran. Am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr, obwohl Thiam noch eine Gelegenheit hatte, die der Angreifer jedoch nicht nützen konnte.

FC Südtirol - Reggiana 3:0 (3:0)

FC Südtirol (4-3-3):
Marcone; Iacoponi, Cappelletti, Bassoli, Martin; Furlan, Uliano, Branca (78. Bontà); Campo, Testardi (84. Candido), Maritato (70. Thiam).
Trainer: Stefano Vecchi

Reggiana (3-5-1-1): Tomasig; Mei, Zanetti, Bani; Iraci (26. Matteini), Bovi, Viapiana (64. Marcheggiani) , Antonelli, Panizzi; Alessi; Bonvissuto.
Trainer: Luigi Apolloni

Schiedsrichter: Vincenzo Soricaro aus Barletta (Maspero-Leali)

Tore: 1:0 Testardi (11.), 2:0 Maritato (17.), 3:0 Campo (22.)


Die weiteren Begegnungen des 27. Spieltags (Sonntag, 14.30 Uhr):

FeralpiSalò – Albinoleffe 0:0
Lumezzane – Virtus Entella 1:1
Pavia – Cuneo 0:2
Portogruaro – Lecce 0:0
San Marino – Treviso 1:0
FC Südtirol - Reggiana 3:0
Tritium - Trapani 1:2
Cremonese - Como (Montag, 20.45 Uhr, live Rai Sport 1)
Spielfrei: Carpi


Die Tabelle der 1. Division Gruppe A:

1. Trapani 49 Punkte (- 1 Spiel)
2. Lecce 48
3. FC Südtirol 45 (- 1 Spiel)
4. Virtus Entella 40
5. San Marino 38 (- 1 Spiel)
6. Carpi 38 (- 1 Spiel)
7. Lumezzane 35
8. Feralpisalò 35 (- 1 Spiel)
9. Pavia 34
10. AlbinoLeffe 33** (- 1 Spiel)
11. Cremonese 33* (- 1 Spiel)
12. Portogruaro 29* (- 1 Spiel)
13. Cuneo 28
14. Como 25 (-2 Spiele)
15. Reggiana 22 (- 1 Spiel)
16. Tritium 16 (- 1 Spiel)
17. Treviso 13*
* - 1 Strafpunkt
** - 6 Strafpunkte

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210